IP Delivery


Unter IP Delivery versteht man ein Verfahren, HTTP-Clients in Abhängigkeit von ihrer IP-Adresse unterschiedliche Inhalte ausliefern zu lassen. Dies wird z.B. genutzt, um Inhalte nur Benutzern aus bestimmten Ländern zugänglich zu machen, da die weltweite Verteilung der IP-Adressen bekannt ist. Missbräuchlich wird diese Technik zum Cloaking eingesetzt, um Spider, die mit bekannten IP-Adressen arbeiten, ganz andere Inhalte indizieren zu lassen als die Benutzer von Web-Browsern zu sehen bekommen.

Siehe auch:
agent name delivery

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

SharePoint 2019 und Exchange 2019 verzahnen (1) [6.02.2023]

SharePoint 2019, SharePoint Online, Exchange Online und Exchange 2019 arbeiten Hand in Hand. So lassen sich in SharePoint Funktionen nutzen, die Exchange bereitstellt und umgekehrt. Ein Beispiel sind freigegebene oder Websitepostfächer in Exchange. Auch Gruppenkalender lassen sich in SharePoint und Exchange gemeinsam verwenden. Im ersten Teil des Workshops schauen wir uns an, wie Sie Ihren Nutzern mit dem eDiscovery Center in SharePoint eine umfassende Suchfunktion an die Seite stellen und widmen uns einer ersten Konfiguration von Websitepostfächern. [mehr]

Grundlagen

Storage-Virtualisierung [16.06.2021]

In unserer Grundlagen-Rubrik erklären wir wichtige Aufgaben und Technologien aus dem Arbeitsalltag eines Netzwerk- und Systemadministrators. Hier erfahren Sie anhand prägnanter Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen des jeweiligen Themenfeldes Hintergründe und Zusammenhänge in kompakter, praxisnaher Form. [mehr]