Kategorie 6a Kabel


Kabelklasse, deren Eigenschaften bis zu einer Frequenz von 500 MHz normiert ist und damit für 10GBaseT geeignet ist. Verwirrend dabei ist, dass es zwei Standards gibt, welche die Parameter dieser Kategorie normieren. Die EIA/TIA-Spezifikation 568-B.2-10 wurde bereits 2008 verabschiedet, weist aber für zahlreichen Parametern geringere Anforderungen aus als die internationale Norm ISO/IEC 11801 Amendment 1 und 2.

In diesem Zusammenhang haben sind zum Teil Schreibweisen verbreitet, welche die unterschiedlichen Standards zu unterscheiden versuchen. Dabei soll die mit einem großen A gleichzeilig geschriebene Variante CAT6A auf die amerikanische Version hindeuten. Dagegen soll ein tiefer gestelltes A die strengere europäische Norm kennzeichnen. Da die Bezeichnung CAT6a nicht geschützt ist, wären mit einem kleinen a geschriebene Produktbezeichnungen auch für Kabel möglich, die überhaupt keinem Standard entsprechen. In den meisten Publikationen werden solche Feinheiten aber nicht unterschieden.

Siehe auch:
Kategorie

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Anwenderbericht: Clientmanagement beim Drohnendistributor [12.08.2020]

Ob für das Düngen von Feldern in der Landwirtschaft oder zur Koordination von Rettungseinsätzen – Drohnen lassen sich in vielen Bereichen einsetzen. Es ist ein Markt mit enormem Wachstumspotenzial, und davon profitieren auch Großhändler wie Solectric, die nach einer globalen Steuerung ihres wachsenden Rechnerparks suchten. Von einer Stelle aus sollte sichergestellt werden, dass alle Virenupdates installiert und Windows, Office, Adobe sowie diverse Runtimes überall auf dem gleichen Stand sind. Ein ideales Einsatzgebiet für effizientes Clientmanagement. [mehr]

Grundlagen

Pass-the-Hash-Angriffe [23.06.2020]

Mit einer erfolgreichen Pass-the-Hash-Attacke wird ein Angreifer leicht Administrator der Windows-Domäne. Doch weil es technisch sehr schwierig ist, Inhalte des Arbeitsspeichers zu verteidigen, gibt es für die seit mehr als zwei Jahrzehnten bekannte Sicherheitslücke keinen Patch, sondern nur Empfehlungen für eine bessere Organisation der IT. Der ursprünglich sehr aufwendige Pass-the-Hash-Attacke ist heute nur noch eine Sache weniger Klicks. Wir beleuchten die Grundlagen dieses Angriffsvektors. [mehr]