Manchester Kodierung


Serielle Übertragungsmethode für Bits, die dem Empfänger die Synchronisation mit dem Sender ohne externes Taktsignal ermöglicht.

Die einfachste Methode, Bits zu signalisieren, besteht darin, für ein 1-Bit eine bestimmte Periode lang ein High-Signal (z.B. hohe Spannung) und für ein 0-Bit ein Low-Signal (z.B. niedrige Spannung) zu verwenden. Wenn jedoch mehrere gleiche Bits hintereinander verschickt werden, hat der Empfänger keine Möglichkeit, Anfang und Ende der einzelnen Bits zu erkennen.

Die Manchester Kodierung teilt daher jede Bitperiode in zwei Hälften und stellt sicher, dass immer ein Wechsel des Signals in der Mitte der Bitperiode stattfindet. So ist der Empfänger in der Lage, sich mit dem Sender zu synchronisieren.

In der klassischen Manchester Kodierung wird ein 1-Bit mit einem Low-Signal am Anfang und einem High-Signal am Ende dargestellt, ein 0-Bit entsprechend umgekehrt.

Bei der differentiellen Manchester Kodierung erkennt man ein 1-Bit daran, dass in der ersten Hälfte der Bitperiode das Signal gleich zur letzten Hälfte der vorherigen Bitperiode bleibt. Ein 0-Bit erkennt man dagegen an einem Wechsel des Signalzustandes am Beginn der Periode. Wie bei der klassischen Manchester Kodierung findet in jedem Fall ein Signalwechsel in der Hälfte der Bitperiode statt.

Ein Nachteil der Manchester Kodierung ist der verdoppelte Bandbreitenbedarf, da jedes Bit geteilt wird und so die doppelte Frequenz benötigt wird.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Pass-the-Hash-Angriffe vermeiden (3) [16.05.2022]

Mit einer erfolgreichen Pass-the-Hash-Attacke wird ein Angreifer leicht Administrator der Windows-Domäne. Doch weil es technisch sehr schwierig ist, Inhalte des Arbeitsspeichers zu verteidigen, gibt es für die seit mehr als zwei Jahrzehnten bekannte Sicherheitslücke keinen Patch, sondern nur Empfehlungen für eine bessere Organisation der IT. Denn der ursprünglich sehr aufwändige Pass-the-Hash-Angriff ist heutzutage nur noch eine Sache weniger Klicks. Im dritten und letzten Teil der Workshopserie geht es unter anderem darum, warum sie überflüssiges Clientgeschwätz abschalten und generell die Anzahl der Konten reduzieren sollten. [mehr]

Grundlagen

Storage-Virtualisierung [16.06.2021]

In unserer Grundlagen-Rubrik erklären wir wichtige Aufgaben und Technologien aus dem Arbeitsalltag eines Netzwerk- und Systemadministrators. Hier erfahren Sie anhand prägnanter Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen des jeweiligen Themenfeldes Hintergründe und Zusammenhänge in kompakter, praxisnaher Form. [mehr]