Media Access Control


Media Access Control (MAC) ist die erste Unterebene der Sicherungsschicht im OSI-Modell. In der MAC-Ebene werden die Zugriffsverfahren (z.B. CSMA/CD oder Token-Passing) der LANs implementiert. MAC übernimmt Datenpakete von LLC und reicht sie auf die Verbindungswege der LANs weiter, sobald sie nach dem jeweiligen Zugriffsverfahren berechtigt sind. Der LLC-Frame wird im Informationsteil des MAC-Frames übertragen. Im MAC-Header werden als Informationen z.B. die physikalische Sende- und Empfangsadresse sowie der Protokolltyp eingetragen. Außerdem werden Informationen zur Fehlerkontrolle (z.B. CRC-Feld) angehängt. Die MAC-Schichten der meisten LANs sind in IEEE 802-Normen definiert.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Im Test: SQL Sentry von SolarWinds [23.05.2022]

"SQL Sentry" von SolarWinds ist ein Überwachungswerkzeug für Datenbanken auf Basis von Microsoft SQL Server. Das Tool liefert den Administratoren Leistungsdaten des Servers und der überwachten Datenbankinstanzen in einem einzigen Dashboard. Abgesehen davon bringt es auch noch einige weitere nützliche Funktionen mit. Wir haben uns im Testlabor angesehen, wie sich die Lösung in Betrieb nehmen lässt und wie die tägliche Arbeit mit ihr abläuft. [mehr]

Grundlagen

Storage-Virtualisierung [16.06.2021]

In unserer Grundlagen-Rubrik erklären wir wichtige Aufgaben und Technologien aus dem Arbeitsalltag eines Netzwerk- und Systemadministrators. Hier erfahren Sie anhand prägnanter Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen des jeweiligen Themenfeldes Hintergründe und Zusammenhänge in kompakter, praxisnaher Form. [mehr]