ORB


Object Request Broker

In der Object Management Architecture (OMA) der OMG greifen Anwendungsobjekte über den ORB auf die Dienste der Object Services zu. Der ORB ist verantwortlich für die Lokalisierung bzw. die Aktivierung von Server-Objekten und die Übermittlung der Auftragsforderungen. Auf diese Weise können Anwendungen, die auf verschiedenen Systemen installiert sind, Daten austauschen. Damit bildet der ORB die Basis für Interoperabilität in heterogenen Netzwerken und ermöglicht die Kooperation von Objekten in verteilter Umgebung. Die einheitliche Schnittstelle ermöglicht außerdem die einfache Portierung der Anwendungen. Dem Anwender gegenüber werden so unterschiedliche Rechnerplattformen und Vernetzungskonzepte transparent gemacht. Der ORB ist durch die jeweils aktuellste CORBA-Spezifikation standardisiert.

Während in früheren CORBA-Implementationen ausschließlich ESIOP-Protokolle verwendet wurden, ist seit CORBA 2.0 das auf dem abstraktem GIOP beruhende IIOP-Protokoll Stand der Technik.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

New Work – und jetzt? [6.07.2022]

Flexible Arbeitsmodelle sind für viele Unternehmen zum Standard geworden. Das bringt viele Vorteile für die Mitarbeiter – aber auch immer größere Herausforderungen für IT-Administratoren. Denn sie sollen flexibles, sicheres Arbeiten mit hohem Nutzungskomfort ermöglichen, sind dabei aber mit verschiedensten, komplexen Systemumgebungen und einer kritischen Sicherheitslage konfrontiert. Lesen Sie, welche Strategien und Technologien bei der praktischen Umsetzung helfen. [mehr]

Grundlagen

Storage-Virtualisierung [16.06.2021]

In unserer Grundlagen-Rubrik erklären wir wichtige Aufgaben und Technologien aus dem Arbeitsalltag eines Netzwerk- und Systemadministrators. Hier erfahren Sie anhand prägnanter Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen des jeweiligen Themenfeldes Hintergründe und Zusammenhänge in kompakter, praxisnaher Form. [mehr]