Packet Data Convergence Protocol


Das Packet Data Convergence Protocol (PDCP) ist ein im Mobilfunk auf der Luftschnittstelle eingesetztes Layer-2-Protokoll. Es wird von 3GPP für UMTS in TS 25.323 und für LTE in TS 36.323 spezifiziert. Im Protokoll-Stack oberhalb der RLC-Schicht. PDCP wird zum Übertragen von IP-Paketen und von Steuerungsinformationen des RRC-Protokolls benutzt. Es bietet den höheren Schichten folgenden Funktionen an:
  • Transport von Nutzinformationen,
  • Transport von Steuerungsinformationen,
  • Komprimierung von Header-Informationen mittels ROHC,
  • Verschlüsselung und
  • Integritätssicherung

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

New Work – und jetzt? [6.07.2022]

Flexible Arbeitsmodelle sind für viele Unternehmen zum Standard geworden. Das bringt viele Vorteile für die Mitarbeiter – aber auch immer größere Herausforderungen für IT-Administratoren. Denn sie sollen flexibles, sicheres Arbeiten mit hohem Nutzungskomfort ermöglichen, sind dabei aber mit verschiedensten, komplexen Systemumgebungen und einer kritischen Sicherheitslage konfrontiert. Lesen Sie, welche Strategien und Technologien bei der praktischen Umsetzung helfen. [mehr]

Grundlagen

Storage-Virtualisierung [16.06.2021]

In unserer Grundlagen-Rubrik erklären wir wichtige Aufgaben und Technologien aus dem Arbeitsalltag eines Netzwerk- und Systemadministrators. Hier erfahren Sie anhand prägnanter Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen des jeweiligen Themenfeldes Hintergründe und Zusammenhänge in kompakter, praxisnaher Form. [mehr]