Seed


Ein Seed (Saat) ist ein 128 oder 256 Bit langer Zahlenwert, der von deterministischen Wallets bei Kryptogeldsystemen wie Bitcoin verwendet wird. Bitcoin sieht normalerweise die Verwendung immer neuer Bitcoinadressen für die Abwicklung von Zahlungen vor. Das macht es aber schwierig, die erhaltenen Beträge in einem Backup zu sichern, da nach der nächsten Zahlung die alten Adressen leer sind. Auch immer wieder die gleiche Bitcoin-Adresse zu verwenden, ist auch gefährlich, weil dabei Zahlungen dumpliziert werden könnten.

Deterministische Wallets gehen daher so vor, dass sie einen Seed-Wert erzeugen. Zu diesem wird bei Zahlungen ein Zählwert hinzugefügt und erst aus diesem Wert wird die nächste Bitcoin-Adresse mit individuellem privaten und öffentlichen Schlüssel generiert. Es genügt den Seed zu kennen, denn dadurch lassen sich durch hochzählen alle aktuellen und zukünftigen Bitcoin-Adressen des Wallets ermitteln. Der Seed lässt sich in einem Hardware-Wallet schützen oder auch nach BIP-39 als Folge von 12 oder 24 englischen Worten aufschreiben und damit sichern. Er darf jedoch niemals in Fremde Hände gelangen, damit damit Zugriff auf die Bitcoins des Wallets erhält. Wenn das dennoch geschieht, dann hat man nur die Möglichkeit die Bitcoins auf ein neues Wallet zu übertragen bevor sie gestohlen werden.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Anwenderbericht: Clientmanagement beim Drohnendistributor [12.08.2020]

Ob für das Düngen von Feldern in der Landwirtschaft oder zur Koordination von Rettungseinsätzen – Drohnen lassen sich in vielen Bereichen einsetzen. Es ist ein Markt mit enormem Wachstumspotenzial, und davon profitieren auch Großhändler wie Solectric, die nach einer globalen Steuerung ihres wachsenden Rechnerparks suchten. Von einer Stelle aus sollte sichergestellt werden, dass alle Virenupdates installiert und Windows, Office, Adobe sowie diverse Runtimes überall auf dem gleichen Stand sind. Ein ideales Einsatzgebiet für effizientes Clientmanagement. [mehr]

Grundlagen

Pass-the-Hash-Angriffe [23.06.2020]

Mit einer erfolgreichen Pass-the-Hash-Attacke wird ein Angreifer leicht Administrator der Windows-Domäne. Doch weil es technisch sehr schwierig ist, Inhalte des Arbeitsspeichers zu verteidigen, gibt es für die seit mehr als zwei Jahrzehnten bekannte Sicherheitslücke keinen Patch, sondern nur Empfehlungen für eine bessere Organisation der IT. Der ursprünglich sehr aufwendige Pass-the-Hash-Attacke ist heute nur noch eine Sache weniger Klicks. Wir beleuchten die Grundlagen dieses Angriffsvektors. [mehr]