Spamming


Spamming bezeichnet im Internet-Slang das Verschicken von Werbebotschaften über Email, News oder andere Kommunikationsdienste (SPIM, SPIT). Spam ist eigentlich eine Kurzform für "Spiced Pork and Ham", ein Frühstücksdosenfleisch. Ein Synonym für unrühmlichen Massenversand jeder Art wurde es durch einen Sketch der britischen Komiker-Truppe Monty Python. Im Internet wird Spam auch mit "Send Phenomenal Amounts of Mail" übersetzt. Es muss sicher nicht erst erwähnt werden, dass Spamming einen Verstoß gegen die Netiquette darstellt.

Gelegentlich wird Spamming auch als alternativ für Cloaking - die Manipulation des Rankings von Web-Seiten in Suchmaschinen - verwendet.

Siehe auch:
Blog-Spam
Gästebuch-Spam
Junk Mail
opt-in
opt-out
Sender Permitted Form
Spam-Bot
SPIM
SPIT
UCE

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Der aktuelle Stand der E-Mail-Verschlüsselung [19.02.2020]

In vielen Unternehmen gehört der Austausch sensibler Nachrichten wie Vertragsdetails oder Bankdaten via E-Mail zum normalen Geschäftsalltag. Diese vertraulichen Informationen müssen geschützt werden, damit sich die Inhalte verschickter Nachrichten nicht im Klartext auslesen lassen. Der Fachartikel stellt den aktuellen Stand der PGP-Verschlüsselung und der damit verbundenen Bestandteile vor – einschließlich des kryptografischen Protokolls, der Schlüsselerzeugung und -übertragung, der Verschlüsselungsverfahren und der Integritätsprüfung. [mehr]

Grundlagen

Terminalserver [4.05.2019]

In unserer Grundlagen-Rubrik erklären wir wichtige Aufgaben und Technologien aus dem Arbeitsalltag eines Netzwerk- und Systemadministrators. Hier erfahren Sie anhand prägnanter Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen des jeweiligen Themenfeldes Hintergründe und Zusammenhänge in kompakter, praxisnaher Form.

Der Terminalserver ist eine Software, die in einem Netzwerk auf einem zentralen Rechner (Host) installiert ist und Applikationen über das Netzwerk mehreren Clients zur Verfügung stellt. Der Client erhält vom Terminalserver lediglich grafische Information und stellt diese dem Anwender dar. Die Applikationen selbst sind also auf dem Terminalserver installiert und müssen daher auch in der Lage sein, in einer solchen Umgebung eingesetzt zu werden. Auch die Speicherung der Daten erfolgt auf dem Host. [mehr]