Steganographie


Steganographie ist ein Fachgebiet, das sich mit dem unauffälligen Verstecken von Informationen in anderen Daten beschäftigt. Informationen können in digitalen Text-, Bild- und auch Tondaten versteckt werden. Damit die versteckten Daten nicht auffallen, dürfen die "Trägerdaten" nur geringfügig verändert werden. Dabei sollten die versteckten Daten bei einer Übertragung (einschließlich einer möglichen Komprimierung) nicht verfälscht werden.

Die notwendige Unauffälligkeit steganographischer Veränderungen ist auch der Schwachpunkt der Steganographie. Da man z.B. prinzipiell weiß, welche Informationen einer Bilddatei am wenigsten zur Bildinformation beitragen, weiß man auch, wo potentiell Informationen zu verstecken wären. Besteht erst einmal der Verdacht, dass eine Bilddatei versteckte Daten enthält, so sind diese nicht so sicher wie bei der Anwendung moderner Kryptographie-Methoden. Steganographie wird daher heute professionell noch kaum als Alternative zur Kryptographie verwendet. Dafür ist sie noch zu unsicher (was sich bei einer weiteren Verbesserung der Verfahren und der zunehmenden Flut digitaler Trägerdaten ändern kann). Ein wesentlicher Anwendungsfall von Steganographie ist daher eher bei so genannten digitalen Wasserzeichen zu sehen. Digitale Bild- und Tondaten werden unmerklich verändert, um Informationen zur Sicherung von Urheberrechten aufzunehmen. Aber auch in diesem Gebiet sind die heutigen Steganographie-Methoden stark verbesserungswürdig.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Führungskräfte für IT-Sicherheit sensibilisieren (2) [10.08.2020]

Zuletzt gaben 29 Prozent der Unternehmen an, in den letzten zwei Jahren Opfer von Angriffen auf ihre IT gewesen zu sein. Zwar reagieren Unternehmen zunehmend mit Firewalls und Co. auf die Bedrohungslage, insgesamt steht es mit der Abwehrbereitschaft aber noch immer nicht zum Besten. Einer der Gründe dafür ist die mangelnde Sensibilität auf C-Level-Ebene. Schließlich nützt es nur wenig, wenn die IT-Abteilung zwar eine realistische Einschätzung der tatsächlichen Bedrohungslage hat, die Führungsebene aber nicht die erforderlichen Ressourcen bereitstellt, um diesen Problemen zu begegnen. Die Artikelserie beschreibt daher Methoden zur Sensibilisierung von Führungskräften. In der zweiten Folge geht es darum, wie Sie WLAN-Schwachstellen aufspüren und demonstrieren. [mehr]

Grundlagen

Pass-the-Hash-Angriffe [23.06.2020]

Mit einer erfolgreichen Pass-the-Hash-Attacke wird ein Angreifer leicht Administrator der Windows-Domäne. Doch weil es technisch sehr schwierig ist, Inhalte des Arbeitsspeichers zu verteidigen, gibt es für die seit mehr als zwei Jahrzehnten bekannte Sicherheitslücke keinen Patch, sondern nur Empfehlungen für eine bessere Organisation der IT. Der ursprünglich sehr aufwendige Pass-the-Hash-Attacke ist heute nur noch eine Sache weniger Klicks. Wir beleuchten die Grundlagen dieses Angriffsvektors. [mehr]