XMSS


eXtended Merkle Signature Scheme

XMSS ist ein im RFC 8391 beschriebenes digitales Signaturverfahren, das von Forschern der TU Darmstadt und dem deutschen Sicherheitsunternehmen Genua entwickelt worden ist. Das Besondere an XMSS ist, dass es den heute bekannten Angriffen mit Quantencomputern widerstehen kann. Es beruht auf der wissenschaftlichen Veröffentlichung "XMSS - a practical forward secure signature scheme based on minimal security assumptions" von Johannes Buchmann, Erik Dahmen und Andreas Hulsing aus dem Jahr 2011.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Energieeffiziente Beleuchtung im Rechenzentrum [27.10.2021]

In Rechenzentren ist Effizienz das Gebot der Stunde – sowohl beim Energiekonsum als auch bei den Prozessen. Doch nicht nur die IT-Infrastruktur an sich schlägt in der Energiebilanz kräftig zu Buche, sondern auch die Beleuchtung. Denn nicht zuletzt für IT-Fachkräfte sind optimierte Lichtverhältnisse essenziell, etwa um wichtige Parameter exakt ablesen zu können. Warum sich neben der Beleuchtung selbst sogar die Farbe der Racks unmittelbar auf den Energieverbrauch auswirkt, behandelt dieser Fachartikel. [mehr]

Grundlagen

Storage-Virtualisierung [16.06.2021]

In unserer Grundlagen-Rubrik erklären wir wichtige Aufgaben und Technologien aus dem Arbeitsalltag eines Netzwerk- und Systemadministrators. Hier erfahren Sie anhand prägnanter Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen des jeweiligen Themenfeldes Hintergründe und Zusammenhänge in kompakter, praxisnaher Form. [mehr]