XProc


XProc ist eine Empfehlung des W3C, die einen Standard für die Bearbeitung von XML-Dokumenten beschreibt. Skripte, die sich an "XProc: An XML Pipelining Language" halten, beschreiben in einem oder mehreren Schritten, wie zum Beispiel mittels XSLT aus einer Eingangs- eine Ausgangsdatei erzeugt wird. XProc-Schritte sind selbst in XML formuliert. Es gibt drei Arten von ihnen: atomare, über eine Sub-Pipeline verbundene (compounded) und solche, die mehrere Sub-Pipelines steuern beziehungsweise enthalten (multi-container). Eine Transformation mit XSLT ist immer atomar. Zu den Multi-Container-Schritten gehören unter anderem Programmverzweigungen. Wie bei XSLT sind Ein- und Ausgaben im Normalfall XML-Dokumente, es kann aber auch eine Nicht-XML-Quelle als Eingabe dienen oder PDF als Ergebnis erzeugt werden.

0-9|A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z|alle

Suche im Lexikon nach im

 

Fachartikel

Sieben Schritte für mehr Remote-Access-Kontrolle [8.04.2020]

Produktivität oder Sicherheit? Da sollte es kein Entweder-oder-Denken geben, auch wenn dieses Dilemma ein Dauerthema ist – besonders wenn Mitarbeiter sich zur Erledigung ihrer Aufgaben von außen in Unternehmensnetze einwählen. Der Fachartikel beschreibt, wie die Gefahrenlage bei der Zusammenarbeit mit Drittanbietern aussieht, die Fernzugriff auf IT-Systeme haben, und welche Maßnahmen Organisationen zu ihrem Schutz ergreifen sollten. [mehr]

Grundlagen

Terminalserver [4.05.2019]

In unserer Grundlagen-Rubrik erklären wir wichtige Aufgaben und Technologien aus dem Arbeitsalltag eines Netzwerk- und Systemadministrators. Hier erfahren Sie anhand prägnanter Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen des jeweiligen Themenfeldes Hintergründe und Zusammenhänge in kompakter, praxisnaher Form.

Der Terminalserver ist eine Software, die in einem Netzwerk auf einem zentralen Rechner (Host) installiert ist und Applikationen über das Netzwerk mehreren Clients zur Verfügung stellt. Der Client erhält vom Terminalserver lediglich grafische Information und stellt diese dem Anwender dar. Die Applikationen selbst sind also auf dem Terminalserver installiert und müssen daher auch in der Lage sein, in einer solchen Umgebung eingesetzt zu werden. Auch die Speicherung der Daten erfolgt auf dem Host. [mehr]