Praxis: Hochverfügbarkeit für Hyper-V in Windows Server 2012 (1)

Im Dauereinsatz

Hochverfügbare Hyper-V-Umgebungen ließen sich bereits mit Windows Server 2008 konfigurieren und mit Server 2008 R2 hat Microsoft zusätzlich die Livemigration eingeführt. Betreiben Unternehmen Hyper-V in einem Cluster, lassen sich virtuelle Server zwischen den Clusterknoten verschieben, ohne dass die Benutzer getrennt werden. Ergänzend zu diesen Möglichkeiten hat Microsoft in Windows Server 2012 die Hochverfügbarkeit in allen Bereichen weiter verbessert und zusätzliche Features integriert, von denen vor allem kleinere Unternehmen profitieren. So ist es zum Beispiel möglich, die Livemigration auf Hyper-V-Hosts auch ohne Cluster zu nutzen oder virtuelle Maschinen zwischen Hyper-V-Hosts zu replizieren, ohne diese clustern zu müssen. Unsere neue Workshopserie zeigt die entsprechende Konfiguration im Detail.
September 2012 / Thomas Joos
[Rubrik: Praxis | Beitragsart: Workshop]

Den vollständigen Beitrag finden Sie in der Ausgabe September 2012 des IT-Administrator von Seite 46 bis 50.

Einzelne Ausgaben des IT-Administrators können Sie in unserem Online-Kiosk als Print- oder E-Paper-Exemplar bestellen. Ein Schnupperabo mit 6 Ausgaben zu 50% Rabatt – mit Lieferung ab der aktuellen Ausgabe – erhalten Sie im Aboshop.