Praxis: Raffinierte Skripte für Admins (9)

Security Identifier lesbar gemacht

Windows identifiziert seine Benutzer und Gruppen nicht anhand ihres Namens, sondern durch eine numerische Sicherheitskennung, den "Security Identifier"(SID). Diese unhandliche Zahl wird an vielen Stellen im System genutzt, um Berechtigungen zu verwalten. Oft weicht die Darstellung dabei vom gewohnten Format ab, da die SID hexadezimal gespeichert ist. Ein Skript macht die Daten lesbar.
April 2007 / Nils Kaczenski
[Rubrik: Praxis | Beitragsart: Workshop]

Den vollständigen Beitrag finden Sie in der Ausgabe April 2007 des IT-Administrator von Seite 44 bis 45.

Einzelne Ausgaben des IT-Administrators können Sie in unserem Online-Kiosk als Print- oder E-Paper-Exemplar bestellen. Ein Schnupperabo mit 6 Ausgaben zu 50% Rabatt – mit Lieferung ab der aktuellen Ausgabe – erhalten Sie im Aboshop.