Praxis: DNS als Malware-Filter

Ausgesiebt

Nicht nur Internet-User, auch Schadsoftware und PhishingAngreifer setzen auf die Namensauflösung via Domain Name System. Dort hinterlegen Sie täuschend ähnliche URLs etwa zu gefälschten Bankportalen und verstecken ihre Kommandoserver, zu denen sich die lokal installierte Malware verbindet. Und genau das ist ein Schwachpunkt, den Sie als Administrator ausnutzen können, indem Sie nichtlegitime DNS-Einträge blockieren.
Juni 2017 / Matthias Wübbeling
[Rubrik: Praxis]

Den vollständigen Beitrag finden Sie in der Ausgabe Juni 2017 des IT-Administrator von Seite 58 bis 59.

Einzelne Ausgaben des IT-Administrators können Sie in unserem Online-Kiosk als Print- oder E-Paper-Exemplar bestellen. Ein Schnupperabo mit 6 Ausgaben zu 50% Rabatt – mit Lieferung ab der aktuellen Ausgabe – erhalten Sie im Aboshop.