Praxis: CloudKit als Backend für Apple-Apps

Weg in die Ei-Cloud

Netzwerkfähige Apps benötigen meistens auch ein Backend. Es soll Daten zentral speichern, den Austausch zwischen Apps ermöglichen, Benutzer verwalten und Push-Benachrichtigungen verschicken. Diesen Wunschzettel möchte Apple mit CloudKit umsetzen. Was es bietet, verrät dieser Artikel.
März 2018 / Mark Zimmermann
[Rubrik: Praxis]

Den vollständigen Beitrag finden Sie in der Ausgabe März 2018 des IT-Administrator von Seite 55 bis 59.

Einzelne Ausgaben des IT-Administrators können Sie in unserem Online-Kiosk als Print- oder E-Paper-Exemplar bestellen. Ein Schnupperabo mit 6 Ausgaben zu 50% Rabatt – mit Lieferung ab der aktuellen Ausgabe – erhalten Sie im Aboshop.