Praxis: Domänencontroller in Azure betreiben (2)

Neue Heimat

Der erste Teil dieser Workshopserie zeigte verschiedene Möglichkeiten, die Active-Directory-Domänendienste in Azure bereitzustellen. Schickt der Administrator Domänencontroller als Azure-VMs in das Exil eines Azure-AD-Standorts, gibt es einige Hürden, bevor sich der DC so richtig heimisch fühlt. Daher spendieren wir im zweiten und abschließenden Teil des Workshops dem Azure-Standort noch einen ADFS- und einen WAP-Server und richten diese hochverfügbar ein.
Januar 2019 / Klaus Bierschenk
[Rubrik: Praxis]

Den vollständigen Beitrag finden Sie in der Ausgabe Januar 2019 des IT-Administrator von Seite 32 bis 36.

Einzelne Ausgaben des IT-Administrators können Sie in unserem Online-Kiosk als Print- oder E-Paper-Exemplar bestellen. Ein Schnupperabo mit 6 Ausgaben zu 50% Rabatt – mit Lieferung ab der aktuellen Ausgabe – erhalten Sie im Aboshop.