Schwerpunkt: Monitoring mit Sensu Go

Neuer Stein im Brett

Sensu Go widmet sich beim Monitoring den Schwächen, die Nagios und ähnliche Werkzeuge insbesondere bei der Überwachung von Cloudinfrastrukturen aufweisen. Mit seiner Form des Monitorings berücksichtigt die Software den Anspruch an Skalierbarkeit in der Cloud und unterstützt Trendbeobachtungen durch eine einfache Anbindung von Zeitreihendatenbanken. Und auch beim konventionellen Monitoring zeigt Sensu Go seine Stärken.
Juni 2019 / Martin Loschwitz
[Rubrik: Schwerpunkt]

Den vollständigen Beitrag finden Sie in der Ausgabe Juni 2019 des IT-Administrator von Seite 76 bis 79.

Einzelne Ausgaben des IT-Administrators können Sie in unserem Online-Kiosk als Print- oder E-Paper-Exemplar bestellen. Ein Schnupperabo mit 6 Ausgaben zu 50% Rabatt – mit Lieferung ab der aktuellen Ausgabe – erhalten Sie im Aboshop.