Schwerpunkt: Schwachstellensuche mit OpenVAS

Geplanter Einbruch

In Zeiten der Digitalisierung und Automatisierung geraten kritische Komponenten der Infrastruktur verstärkt unter Beschuss. Medienwirksame Meldungen wie die Hackerattacken auf die IT-Infrastrukturen von BASF, Bayer, Henkel, Siemens und ThyssenKrupp im Sommer dieses Jahres sind lediglich die Spitze des Eisbergs. Unternehmen können sich nur schützen, indem sie Schwachstellen vor potenziellen Angreifern identifizieren und schließen. Das kostenfreie OpenVAS bietet hierfür einen umfangreichen Ansatz.
Oktober 2019 / Dr. Holger Reibold
[Rubrik: Schwerpunkt]

Den vollständigen Beitrag finden Sie in der Ausgabe Oktober 2019 des IT-Administrator von Seite 84 bis 87.

Einzelne Ausgaben des IT-Administrators können Sie in unserem Online-Kiosk als Print- oder E-Paper-Exemplar bestellen. Ein Schnupperabo mit 6 Ausgaben zu 50% Rabatt – mit Lieferung ab der aktuellen Ausgabe – erhalten Sie im Aboshop.