Praxis: Performance von vMotion erhöhen

Rennbereifung

Bei VMware heißt die Technologie für das unterbrechungslose Verschieben laufender virtueller Maschinen zwischen verschiedenen ESXi-Servern vMotion. Auch wenn das Feature schon seit der ersten ESX-Version 1.0 aus dem Jahr 2001 tadellos und stabil funktioniert, hat VMware es immer weiter ausgebaut. Trotzdem lässt sich der Funktion durch ein geschicktes Netzwerkdesign und vor allem durch die Nutzung mehrerer physischer Netzwerkkarten noch mehr Performance entlocken, wie dieser Beitrag demonstriert.
Juli 2020 / Thomas Drilling
[Rubrik: Praxis]

Den vollständigen Beitrag finden Sie in der Ausgabe Juli 2020 des IT-Administrator von Seite 42 bis 47.

Einzelne Ausgaben des IT-Administrators können Sie in unserem Online-Kiosk als Print- oder E-Paper-Exemplar bestellen. Ein Schnupperabo mit 6 Ausgaben zu 50% Rabatt – mit Lieferung ab der aktuellen Ausgabe – erhalten Sie im Aboshop.