Praxis: Hochverfügbarkeit mit Windows Server 2008 R2

Virtuelle Clusterfreuden

Mit Windows Server 2008 R2 erscheint in rund zwei Monaten die nächste Servergeneration von Microsoft. Das Betriebssystem hat unter anderem eine neue Hochverfügbarkeitsoption für das Windows Server Failover Clustering an Bord, welche erstmals mit der aus NT-Zeiten stammenden "Shared-Nothing"-Architektur bricht: Cluster Shared Volumes (CSV). Weitere Neuigkeiten wie SAN Fault Tolerance, Verbesserungen beim Validation Tool sowie bei der Verwaltung von Print Servern sollen die Administration des Servers noch einfacher gestalten. In diesem Artikel stellen wir Ihnen einige der neuen Features mit dem Schwerpunkt Hochverfügbarkeit vor.
August 2009 / Nail Own
[Rubrik: Praxis | Beitragsart: Systeme]

Den vollständigen Beitrag finden Sie in der Ausgabe August 2009 des IT-Administrator von Seite 36 bis 39.

Einzelne Ausgaben des IT-Administrators können Sie in unserem Online-Kiosk als Print- oder E-Paper-Exemplar bestellen. Ein Schnupperabo mit 6 Ausgaben zu 50% Rabatt – mit Lieferung ab der aktuellen Ausgabe – erhalten Sie im Aboshop.