Sicher in die Ferne schweifen

Editorial

Liebe Leser,

ein guter Freund von mir, ein äußerst fähiger Admin, spricht das Wort "remote" stets so aus wie "remute". Immer wenn ich also aus seinem Mund so etwas wie remjuut vernehme, muss mein Gehirn erst einige Schalter umlegen, um zu verstehen, dass der gute Mann von Fernzugriff spricht und nicht etwa davon, seine Systeme zum Verstummen zu bringen. Dieses Verständigungsproblem bringt uns zu einer interessanten Frage: Was ist eigentlich remote?

Ist jeder Zugriff, der von einem LAN ins andere geht, automatisch remote? Nicht unbedingt, befindet sich doch etwa ein KVM-Switch meist innerhalb eines Netzwerks, trotzdem wird die Verwendung eines solchen Geräts als Remote-Kontakt bezeichnet. Und was ist eigentlich mit der Administration eines virtuellen Servers irgendwo in den Tiefen eines Racks? Ist das nicht auch irgendwie remote?

Für die Arbeit eines Admins ist es hilfreich, zwei Arten von Fernverbindungen zu unterscheiden: Zum einen den Remote-Zugriff des Administrators, dessen Ziel meist die Systemkonfiguration und -pflege ist. Zum anderen die Anbindung eines externen Anwenders, der genau so arbeiten will wie auch innerhalb des LANs. Während es bei der ersten Art des Fernzugriffs darum geht, funktionsreiche, aber trotzdem schnelle Werkzeuge an der Hand zu haben, stehen bei der zweiten Gattung eher Sicherheitsaspekte im Vordergrund. So verwundert es nicht, dass die meisten Anbieter von VPN-Appliances ihre Geräte mit einem dicken Security-Paket ausstatten.

In unseren Tests ab den Seiten 22 und 26 erfahren Sie, wie sich die UTM-Appliances Cyberoam CR50ia und Clavister SG 4310 hinsichtlich Netzwerkschutz und Bedienbarkeit geschlagen haben. In einem unserer Workshops gehen wir ab Seite 40 darauf ein, wie Sie es sich mit Microsofts neuem SSTP-Protokoll leichter machen, einen VPN-Tunnel einzurichten. Beim Thema remote nicht zu vergessen sind natürlich die in Server 2008 R2 vorgestellten Features Direct Access und Branch Cache. Die Einrichtung von Letzterem erklären wir Ihnen in unserem Workshop ab Seite 35. Immer in dem Sinne, dass bei Ihrem Fernzugriff alles rund läuft – egal wie Sie "remote" aussprechen.

Viel Spaß beim Lesen, Ihr

Lars Nitsch
Redakteur IT-Administrator

P.S.: Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie bei unserer großen Leserbefragung mitmachen. Es lohnt sich, gibt es doch viele attraktive Preise zu gewinnen. Mehr dazu gleich auf Seite 6.

Mai 2010 / Lars Nitsch
[Rubrik: Rubriken | Beitragsart: Editorial]

Den vollständigen Beitrag finden Sie in der Ausgabe Mai 2010 des IT-Administrator von Seite 3 bis 3.

Einzelne Ausgaben des IT-Administrators können Sie in unserem Online-Kiosk als Print- oder E-Paper-Exemplar bestellen. Ein Schnupperabo mit 6 Ausgaben zu 50% Rabatt – mit Lieferung ab der aktuellen Ausgabe – erhalten Sie im Aboshop.