Langsamstarter

Editorial

Liebe Leser,

"Never Change a Running System!" lautet eine Adminweisheit. Und solange keine triftigen Gründe dagegen sprechen, ist dieses Vorgehen durchaus berechtigt. Auch IPv4 lässt sich als ein solches System mit vertrauten Begriffen wie Network Address Translation, internen und externen IP-Adressen und mehr oder weniger einfachen Subnetzen bezeichnen. Doch das soll sich dank des Nachfolgers IPv6 bald ändern – mal wieder!

Oft schon wurde der Durchbruch des neuen Internet-Protokolls vorhergesagt, ohne dass daraufhin etwas Nennenswertes passiert ist. Immerhin: Aktuelle Betriebssysteme wie Windows Server 2008 oder Windows Vista und 7 glänzen inzwischen mit ihrer IPv6-Unterstützung und auch die meiste Hardware spricht das neue Protokoll. Da brauchen wir uns wohl nicht mehr zu fürchten, wenn im Frühjahr 2011 endgültig die letzten IPv4-Adressen über den großen Ladentisch der IANA gehen sollen. Der triftige Grund für einen Wechsel scheint gekommen.

Dabei bietet IPv6 sogar noch weitere Vorteile. So entfällt etwa die Notwendigkeit, private Adressen über NAT in öffentliche umzusetzen und umgekehrt. Damit können sich Geräte flexibel mit ihrer eigenen IP-Adresse ins Internet und untereinander verbinden. Es ist jedoch – Sie ahnen es – nicht alles Gold,was glänzt. Im zweiten Teil unserer Workshopserie ab Seite 47 zeigen wir auf, welche Tücken unter IPv6 etwa in Tunnelnetzen lauern und wie die Duplicate Address Detection für Probleme sorgen kann. Doch so sehr unsere Beitragsserie auch die Unwegsamkeiten von IPv6 hervorhebt, überwiegen die Vorteile klar – besonders dann, wenn die Tücken von vornherein bekannt und damit vermeidbar sind. Drücken wir also dem Neuen im Netzwerk die Daumen fürs nächste Jahr.

Übrigens: IPv6 ist nicht die einzige Neuerung, die der IT-Welt ins Haus steht. IT-Administrator macht nämlich Schluss mit überlangen Hyperlinks im Heft. Künftig steht Ihnen für jeden Link ein Kürzel, der sogenannte Link-Code, zur Verfügung. Mit diesem gelangen Sie über unsere Webseite bequem auf die jeweiligen Zielseiten – egal wie lang der eigentliche Link dahinter ist.

Das gesamte Team des IT-Administrator wünscht Ihnen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start in ein erfolgreiches und gesundes neues Jahr!

Ihr

Daniel Richey
Stellv. Chefredakteur

Dezember 2010 / Daniel Richey
[Rubrik: Rubriken | Beitragsart: Editorial]

Den vollständigen Beitrag finden Sie in der Ausgabe Dezember 2010 des IT-Administrator von Seite 3 bis 3.

Einzelne Ausgaben des IT-Administrators können Sie in unserem Online-Kiosk als Print- oder E-Paper-Exemplar bestellen. Ein Schnupperabo mit 6 Ausgaben zu 50% Rabatt – mit Lieferung ab der aktuellen Ausgabe – erhalten Sie im Aboshop.