Meldung

Im Bilde

mailbox.org bietet Videokonferenzen jetzt auch für Firmenkunden an. Diese sind für bis zu 25 Teilnehmer ausgelegt und in der Dauer nicht limitiert. Basis des Angebotes ist die bekannte Open-Source-Software "Jitsi". Die Daten sollen dabei Deutschland nicht verlassen.
Für bis zu 25 Mitarbeiter sind die Videokonferenzen bei mailbox.org ausgelegt.
Aufgrund der einfachen wie auch rechtlich sicheren Nutzung eigneten sich die mailbox.org-Videokonferenzen [1] für Geschäftskonferenzen, Teambesprechungen und auch Schulungen. Zum Start des neuen Angebots seien bis zu 25 Teilnehmer pro Konferenz möglich. Für Großkunden biete mailbox.org auf Anfrage auch separate Videokonferenzsysteme mit über 100 Teilnehmern an.

Sämtliche Verbindungen der mailbox.org-Videokonferenzen seien verschlüsselt. Bis zu zwei Konferenzräume ließen sich direkt im Online-Office von mailbox.org mit individuellen Namen und Passwortschutz einrichten. Alle Teilnehmer sollen per E-Mail einen sofort funktionsfähigen Einladungslink erhalten.

Die Teilnahme erfolge plattformübergreifend im Browser (Chrome oder Firefox empfohlen) und komme ohne zusätzliche Softwareinstallationen aus. Alternativ stünden auch kostenlose Apps für die mobile Nutzung auf Android- und iOS-Geräten zur Verfügung. Neben der eigentlichen Videokonferenz könnten zeitgleich Chatnachrichten ausgetauscht und sogar Bildschirmansichten oder Präsentationen geteilt werden.

mailbox.org verspricht, dass Unternehmens- und Kundendaten sowie ausgetauschte Informationen sicher und datenschutzkonform in Deutschland liegen. Dies ist besonders für Unternehmen wichtig, da der Europäische Gerichtshof (EuGH) den sogenannten "EU-US Privacy Shield" für unwirksam erklärt hat und die Nutzung von US-basierten Cloud-Diensten damit in der Regel als datenschutzrechtlich rechtswidrig anzusehen ist.
25.11.2020/dr

Tipps & Tools

Ein Jahr Home Office – Licht und Schatten [23.03.2021]

Durch die Corona-Pandemie arbeiten viele Beschäftigte seit über einem Jahr weitgehend oder sogar ganz im Home Office. Cyberkriminelle hatten deshalb oft leichtes Spiel. Einer Umfrage des TÜV SÜD zufolge haben Unternehmen ihre Sicherheitsstrategien mittlerweile aber angepasst. Wenig tun können IT-Verantwortliche jedoch meist gehen eine mangelhafte Internetleistung. Gemäß einer weiteren Studie klagen über ein Drittel aller Mitarbeiter daheim über hohe Latenzen und Verbindungsprobleme. [mehr]

Remotezugriff via Unified Access Gateway [9.05.2020]

Für den Fernzugriff auf VMware-Horizon-Desktops und -Apps bietet VMware das Unified Access Gateway an. Damit ist der Zugriff auch ohne umfangreiche VPN-Konfiguration möglich. In unserem Tipp beschreiben wir, welche Einstellungen für den externen Zugriff auf eine Horizon-VDI-Umgebung durch ein Unified Access Gateway nötig sind. [mehr]

Fachartikel

Schatten-IT im Home Office verhindern [19.05.2021]

Seit Beginn der Pandemie boomt das Home Office. Mehr Flexibilität, ein geringeres Infektionsrisiko und hohe Produktivität sind die Folgen. Doch wie immer gibt es auch eine Kehrseite: Gefahren aufgrund von Schatten-IT. Mitarbeiter nutzen unautorisierte Soft- und Hardware, um ihren Aufgaben nachzugehen und öffnen Hackern damit oft unbewusst Tür und Tor. Der Online-Artikel zeigt die Risiken auf und beleuchtet, was IT-Verantwortliche tun können, um die eigene Infrastruktur wirkungsvoll zu sichern. [mehr]

Buchbesprechung

Windows 10 Power-Tipps

von Günter Born

Anzeigen