Meldung

Erinnerungsdienst für wichtige E-Mails

Viele IT-Profis lagern die anfallenden Termine und Planungspunkte in den Kalender aus. Das ist grundsätzlich eine gute Sache, funktioniert allerdings nur dann, wenn zu den Einträgen auch eine rechtzeitige Erinnerung erfolgt. Nach einem alternativen Muster verfährt der Onlinedienst 'followupthen.com'. Er generiert aus E-Mails einfach sogenannten Follow-Up-Nachrichten, die nach verschiedenen Parametern an den vergesslichen Absender zurückgehen.
Auch auf dem Smartphone lässt sich der Erinnerungsdienst "followupthen.com" gut nutzen.
Vor der Nutzung von "followupthen.com" [1] müssen Sie sich einige Kommandos und Platzhalter merken. Geben Sie beispielsweise "tomorrow4pm@followupthen.com" in das BCC-Feld einer E-Mail ein, erfolgt am nächsten Tag eine Wiedervorlage der Nachricht. Der eigentliche Empfänger bekommt davon nichts mit. Positiver Nebeneffekt: Die eigene Inbox leert sich, weil Sie dort im Durchschnitt nicht mehr so viele Vorgänge aufbewahren müssen. Für bis zu 50 Erinnerungen im Monat ist der Dienst kostenfrei.
11.07.2018/ln

Tipps & Tools

Schneller Rahmen für kurzlebige Kunst [22.09.2018]

In vielen Arbeitsumgebungen werden gerne diverse Kunstwerke der eigenen Kinder aufgehängt, um sich im grauen IT-Alltag etwas häuslicher zu fühlen. Daher sollten Sie sich nach dem Beginn der Schule für die neusten Entwürfe wappnen und sich das praktische und nerdige Kunstrahmen-Klebeband besorgen. [mehr]

Lernkarten zur Weiterbildung [20.09.2018]

Wenn Sie selbst eine Weiterbildung planen oder heranwachsenden Admins ein paar Nachhilfestunden geben wollen, kann die gute alte Karteikarte weiter helfen. Mit dem kostenfreien Tool 'Anki' lässt sich der Vorgang jetzt ganz praktisch digitalisieren. Das Karteikarten-Lernsystem beinhaltet eine Fülle von fertigen Lernkarten, die auch mobil genutzt werden können. Diese lassen sich auf Wunsch auch frei gestalten. [mehr]

Fachartikel

So schaffen Unternehmen ein ganzheitliches Collaboration-System [1.08.2018]

Collaboration-Lösungen sind ein nicht mehr wegzudenkender Bestandteil eines jeden modernen Arbeitsplatzes. Die IT-Abteilung verliert hier jedoch allzu oft die Übersicht, welche Werkzeuge von welchen Abteilungen oder einzelnen Teams genutzt werden. Es erwächst ein fast nicht mehr zu überschauendes Nebenher. Manch ein Tool wurde nur wegen eines bestimmten Kunden installiert, ein anderes zwar abteilungsübergreifend eingeführt, wird tatsächlich aber kaum genutzt. Der Beitrag erklärt, wie Unternehmen ein ganzheitliches Collaboration-Ökosystem schaffen. [mehr]

Buchbesprechung

VoIP Praxisleitfaden

von Jörg Fischer und Christian Sailer

Anzeigen