Meldung

Mobiles Messaging nach deutschem Datenschutz

Filesharing- und Datentraum Anbieter DRACOON will zukünftig mit NetSfere kooperieren, das für Unternehmen einen Messaging-Dienst anbietet. Ziel ist eine doppelt gesicherte Basis im Bereich Mobile Messaging, auf der sich geschützt und steuerbar Informationen und Dateien in Echtzeit tauschen lassen.
"NetSfere" [1] bietet eine DSGVO-konforme, mobile Kommunikationsplattform für geschlossene Benutzergruppen, die Konversationen Ende-zu-Ende verschlüsselt und zugleich der firmeninternen IT die volle Kontrolle über die Kommunikationsbeziehungen gibt. Mit NetSfere können IT-Administratoren Benutzerkonten anlegen, sperren und wieder löschen. So soll sichergestellt sein, dass nur von der IT-Abteilung befugte Mitarbeiter, Partner oder Kunden geschützt miteinander kommunizieren können. Unterstützt werden 1-to-1- und Gruppen-Chats. Innerhalb der Lösung lassen sich neben Nachrichten auch Bilder, Dateien, Standorte und Videos tauschen. Zudem können Nutzer man mit NetSfere voll verschlüsselte Sprachanrufe in HD-Qualität führen und Live-Video-Broadcasts tätigen. Über eine API lassen sich Unternehmenssysteme wie Alarm- und Kommunikationsserver oder Storage und Archiv-Server anbinden.

Die-Enterprise-Filesharing-Lösung "DRACOON" [2] liefert laut eigenen Angaben alle Komponenten, die für einen sicheren Datenaustausch erforderlich sind. Durch die Kooperation mit NetSfere werden künftig alle Daten zentral in DRACOON sicher abgelegt und können über NetSfere betrachtet, geteilt und kommentiert werden. Dank clientseitiger Verschlüsselung sollen Nutzer von einem hohen Verschlüsselungsstandard profitieren. DRACOON ist als professionelle Lösung vom ULD, dem Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz, und von EuroPriSe zertifziert. Als in Deutschland hergestellte Software unterliegt die Filesharing-Lösung den deutschen Datenschutzgesetzen.
10.07.2018/ln

Tipps & Tools

E-Mails im internationalen Format [15.07.2018]

Ein wenig beachteter, aber nicht unbedeutender Sachverhalt bei der Nutzung von E-Mails kann bei internationalen Geschäftspartnern gelegentlich für Verwirrung sorgen. Nach der Installation des deutschen Office-Pakets von Microsoft sind in Outlook standesgemäß die Abkürzungen 'AW' und 'WG' für beantwortete und weiter geleitete E-Mails eingestellt. Gerade für weltweit kommunizierende Abteilungen sollten Sie jedoch besser die englischen Kürzel verwenden. [mehr]

Erinnerungsdienst für wichtige E-Mails [11.07.2018]

Viele IT-Profis lagern die anfallenden Termine und Planungspunkte in den Kalender aus. Das ist grundsätzlich eine gute Sache, funktioniert allerdings nur dann, wenn zu den Einträgen auch eine rechtzeitige Erinnerung erfolgt. Nach einem alternativen Muster verfährt der Onlinedienst 'followupthen.com'. Er generiert aus E-Mails einfach sogenannten Follow-Up-Nachrichten, die nach verschiedenen Parametern an den vergesslichen Absender zurückgehen. [mehr]

Fachartikel

Sanfte Migration – so gelingt der Umstieg auf VoIP [7.03.2018]

Die gute alte ISDN-Technik ist in die Jahre gekommen. Die großen Provider planen seit Jahren einen Technologiewechsel und dem Kunden droht bei Missachtung dieser Entwicklung die Abschaltung der alten Technologie. Wohl dem, der frühzeitig die Weichen gestellt hat. Der Fachartikel zeigt, wie sich durch den Parallelbetrieb der alten TK-Anlage mit einer neuen VoIP-/UC-Anlage ein harter Schnitt vermeiden und trotzdem neue Funktionen wie Voicemail, Chat oder Fax-to-Mail einfach realisieren lassen. [mehr]

Buchbesprechung

VoIP Praxisleitfaden

von Jörg Fischer und Christian Sailer

Anzeigen