Meldung

Download der Woche: Bit Chat

Für einen sicheren Informationsaustausch sollten gerade Messenger-Dienste sowohl im Internet, am besten aber auch schon im eigenen LAN, stets verschlüsselt sein. Ein hierfür geeignetes und dabei sogar kostenfreies Werkzeug stellt 'Bit Chat' dar. Das Open-Source-Tool bietet einen sicheren P2P-Chat mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung an. Zusätzlich lässt sich die Software neben dem Versand von Nachrichten für den geschützten File-Transfer nutzen.
Mit "Bit Chat" lassen sich Chats und Dateitransfers auch in lokalen Netzwerken optimal absichern.
Die Architektur von "Bit Chat" [1] – ähnlich wie bei einem BitTorrent-Client sind keine Server beteiligt – generiert laut Entwickler keinerlei Metadaten, von der für ein digitales Zertifikat notwendigen E-Mail-Adresse einmal abgesehen. Der Nachrichtenaustausch selbst ist mit einer AES-256-Bit-Verschlüsselung abgesichert. Somit sind bei eventuellen Hackerangriffen keine Informationen abgreifbar. Durch das serverlose Prinzip stellt es kein Problem dar, das Utility in einem vom Internet abgeschotteten lokalen Netzwerk zu nutzen.
6.11.2018/ln

Tipps & Tools

Von Whiteboard in die Cloud [19.01.2019]

Falls Sie im neuen Jahr wichtige Ideen aus Meetings besser im Gedächtnis behalten wollen, kann die Anschaffung des 'Think Board X Smart Whiteboard' sinnvoll sein. Das praktische Gimmick haftet praktisch an jeder beliebigen glatten Oberfläche und fungiert dort als Whiteboard-Tafel. Vor allem erspart es Ihnen aber die lästige Abtipperei vom Flipchart - Inhalte lassen sich einfach mit Hilfe einer App übertragen. [mehr]

Archivierung mit Umwegen [17.01.2019]

Die Archivierungsfunktion von Microsoft Outlook bereinigt bekanntermaßen das Postfach und verschiebt ältere E-Mails mit einem bestimmten Verfallsdatum in eine PST-Datei wie beispielsweise 'archiv.pst'. Nicht nur IT-Profis fällt dabei aber immer wieder auf, dass Outlook einige alte Objekte beim Verschieben vergisst. Dies liegt daran, dass Outlook nicht nach dem Datum des Empfangs oder Versands entscheidet, sondern wann das Objekt zuletzt geändert wurde. [mehr]

Fachartikel

Eine Blaupause für das Firmengedächtnis [7.11.2018]

Technologie bietet uns mehr Möglichkeiten zur Kommunikation und Zusammenarbeit als jemals zuvor. Ein durchschnittliches Unternehmen verwendet heute über 300 Anwendungen und Mitarbeiter wechseln alle zwei bis drei Minuten zwischen ihnen hin und her. Warum sie das machen? Meistens, um Informationen zu suchen. Abhilfe gegen diese Sisyphusarbeit schafft ein gut funktionierendes Firmengedächtnis. Was es kann und wie es am besten aufgebaut ist, zeigt dieser Fachartikel. [mehr]

Buchbesprechung

IT-Sicherheit

von Prof. Dr. Claudia Eckert

Anzeigen