Meldung

Verschlüsseln ohne Aufwand

REDDOXX will mit "REDDCRYPT" das Senden und Empfangen von verschlüsselten E-Mails einfacher machen. Die Nutzung erfordert laut Anbieter weder die Einrichtung von S/MIME oder PGP noch den häufig aufwendigen Umgang mit Zertifikaten.
Mit einem Plug-in für Outlook soll "REDDCRYPT" für mehr Komfort bei der Verschlüsselung von E-Mails sorgen.
Bei der ersten Registrierung bei "REDDCRYPT" [1] per E-Mail-Adresse und Passwort wird automatisch ein OpenPGP-Schlüsselpaar (öffentlicher und privater Schlüssel) generiert, ohne dass der User hierbei aktiv eingreift. Vor dem Versand verschlüsselt das System die E-Mail. Sofern der Empfänger die Software ebenfalls bereits nutzt, findet dabei automatisch dessen öffentlicher Schlüssel Verwendung – ein Austausch der Schlüssel im Vorfeld ist nicht erforderlich. Handelt es sich bei dem Empfänger um einen neuen Anwender, lässt sich für die erste E-Mail einfach eine beliebige, individuelle Passphrase festlegen, die dem Empfänger zum Beispiel telefonisch oder per SMS übermittelt wird. Die definierte Passphrase ist für die weitere Kommunikation nicht erforderlich, da die Ver- und Entschlüsselung von nun an komplett automatisiert im Hintergrund erfolgt.

REDDCRYPT ist von jedem Rechner oder mobilen Endgerät aus per Webapp nutzbar und bietet dabei die Funktionen eines typischen Webmailers. Außerdem steht ein Outlook-Plug-in zur Verfügung, mit dem sich die Technologie in der gewohnten E-Mail-Umgebung einsetzen lässt. Für Android- und iOS-Geräte sind native Apps in den jeweiligen App-Stores erhältlich. Darüber hinaus bietet der Hersteller auch eine eigenständige Windows-App an, die sich lokal wie ein E-Mail-Client installieren lässt. In der Einführungsphase bis Ende 2019 ist die Neuentwicklung inklusive aller Apps kostenfrei nutzbar. Die universelle Web App, die unabhängig vom Endgerät verwendet werden kann, soll zudem dauerhaft kostenlos zur Verfügung stehen.
4.06.2019/ln

Tipps & Tools

LTE-Verbindung unter Windows und Linux einrichten [22.09.2019]

LTE bietet heute zum Teil einen besseren Datendurchsatz als ein schlechtes WLAN. Da ist es nur logisch, dass auch Windows 10 und gängige Linux-Distributionen die Konfiguration einer LTE-Verbindung mit Bordmitteln unterstützen. Es gibt dabei jedoch einige Dinge zu beachten, denn gerade unter Ubuntu sind einige Besonderheiten zu berücksichtigen. [mehr]

Klänge für jede Lebenslage [21.09.2019]

Viele IT-Profis haben unterschiedliche Vorlieben für das Arbeiten am Rechner. Manche benötigen unbedingt eine Geräuschkulisse, um sich zu konzentrieren und andere wiederum hoffen auf möglichst viel Ruhe beim Management der Systemumgebung. Je nach Gusto sollten Sie sich das Angebot der Webseite "Simplenoise.com" genauer ansehen. Von Sound-Designern entwickelt, finden Sie hier unterschiedliche Klangkulissen vor. [mehr]

Fachartikel

Im Test: dox42 [26.08.2019]

Bei der Optimierung von Workflows in der Produktion ist das Bestreben nach bestmöglicher Automatisierung allgegenwärtig. Weniger ausgeprägt ist dies jedoch im Büro bei der Dokumentenerstellung. Oft sind zwar einige Abläufe automatisiert, es gibt aber noch Verbesserungspotenzial – vor allem, wenn in Schriftstücke, Belege, Rechnungen oder Berichte unterschiedlichster Art Daten aus verschiedenen Quellen einfließen sollen. Genau auf diese Anforderung hat sich dox42 spezialisiert. [mehr]

Buchbesprechung

Windows Server 2019

von Peter Kloep, Karsten Weigel, Kevin Momber, Raphael Rojas und Annette Frankl

Anzeigen