Meldung

LTE-Verbindung unter Windows und Linux einrichten

LTE bietet heute zum Teil einen besseren Datendurchsatz als ein schlechtes WLAN. Da ist es nur logisch, dass auch Windows 10 und gängige Linux-Distributionen die Konfiguration einer LTE-Verbindung mit Bordmitteln unterstützen. Es gibt dabei jedoch einige Dinge zu beachten, denn gerade unter Ubuntu sind einige Besonderheiten zu berücksichtigen.
Die LTE-Breitbandverbindung ist unter Ubuntu nur dann aktiv, wenn Sie zuvor den Ethernet-Anschluss deaktivieren.
In unserem Beispiel zeigen wir, wie Sie bei einem LES-compact-4L-System von Thomas-Krenn mit installiertem QuectelE-25G-MiniPCIe-Modem und einer installierten SIM-Karte eine LTE-Verbindung konfigurieren. Für die korrekte Funktion des Modems ist es zunächst erforderlich, den zugehörigen Treiber zu installieren. Öffnen Sie den Gerätemanager, wird das EG25-G-Modem noch als unbekanntes Gerät angezeigt.

Führen Sie deshalb die Datei "setup.exe" des Treibers aus. Bei der folgenden Zugriffsabfrage durch Windows erlauben Sie, dass Änderungen am System vorgenommen werden. Bestätigen Sie dann noch zweimal mit "Next", woraufhin der Treiber aufgespielt wird. Nach Abschluss der Installation zeigt der Gerätemanager daraufhin die erkannten Geräte korrekt an. Windows verbindet sich nun automatisch mit dem LTE-Netz.

Als Linux-Beispiel nehmen wir Ubuntu 18.04 LTS, das ebenso einfach die Konfiguration einer LTE-Verbindung erlaubt. Auch bei diesem Exempel kommt die gleiche Hardware wie oben zum Einsatz. Geprüft haben wir das Ganze auf den Linux-Kernel-Versionen 4.15.0-54.58 und 4.18.0-25.26~18.04.1. Die Einrichtung der LTE-Verbindung ist mit wenigen Schritten über die GUI möglich. Klicken Sie auf "Mobile Broadband Settings" und aktivieren Sie das Modem. Wählen Sie "Add new connection" und klicken Sie auf "Next". Entscheiden Sie sich in den nächsten Schritten für Ihr Land, Ihren Anbieter und Ihren Tarif und klicken Sie auf "Apply", um die Verbindung aufzunehmen.

Denken Sie daran, dass Sie die LTE-Verbindung immer nur dann nutzen können, wenn Sie die LAN-Verbindung deaktivieren. Falls Sie bei Ihrer SIM-Karte die PIN aktiviert haben, müssen Sie diese in der Netzwerkkonfiguration hinterlegen. Klicken Sie auf das Einstellungssymbol, hinterlegen Sie Ihre PIN und klicken Sie auf "Save". Wie Sie die Settings des LTE-Modems und der Verbindung über die Kommandozeile abrufen, erfahren Sie im Thomas-Krenn-Wiki [1].
22.09.2019/Thomas-Krenn/ln

Tipps & Tools

Download der Woche: Krisp [8.07.2020]

Vor allem bei Video- oder Audiokonferenzen ist eine leise Umgebung sehr wichtig. Mit dem kostenlosen Tool "Krisp" können Sie Hintergrundgeräusche, die gerade im Home Office recht häufig entstehen, per Knopfdruck reduzieren. Die Software unterstützt derzeit über 800 Apps, unter anderem Zoom, Microsoft Teams und Skype. [mehr]

Intensiv-Seminare PowerShell und PKI [6.07.2020]

Da unsere Intensiv-Seminare in Kleingruppen abgehalten werden, ist jederzeit für den gebotenen Abstand gesorgt. Wir freuen uns deshalb, Ihnen neue Termine für unsere beiden Intensiv-Seminare "PowerShell für Admins" und "Aufbau einer PKI unter Windows" mitzuteilen. Letzteres findet im Dezember statt und führt Sie Schritt für Schritt durch den Aufbau einer PKI unter Windows Server. Noch sind dafür Teilnahmeplätze zu haben, ebenso für das Intensiv-Seminar "PowerShell für Admins" im Dezember. Abonnenten nehmen wie immer zum Vorzugspreis teil. [mehr]

Fachartikel

Sichern und Wiederherstellen von Exchange Server 2016 per PowerShell (1) [6.07.2020]

Während der Volksmund der Porzellankiste ein enges verwandtschaftliches Verhältnis zur Vorsicht unterstellt, setzt Microsoft unter Exchange bei Nutzung der Database Availability Groups auf backupfreie Umgebungen. Sollte diesem gesunden Selbstvertrauen zum Trotz dennoch einmal ein Recovery älterer Daten anstehen, zeigt dieser Artikel verschiedene Aspekte der Wiederherstellung von Exchange-Daten mit der PowerShell. Im ersten Teil des Workshops gehen wir auf die Verwendung von Windows Server Backup ein und erklären, wie Sie Datenbanken wiederherstellen. [mehr]

Buchbesprechung

Microsoft Office 365

von Markus Widl

Anzeigen