Meldung

Spamtermine im Google-Kalender aussperren

In den Standardeinstellungen von Google-Konten ist derzeit eine Schwachstelle für Angriffe von außen enthalten, die momentan recht massiv ausgenutzt wird. Cyberkriminelle können über die Lücke spezielle Spamtermine direkt in den Kalender des Nutzers importieren. Mit ein paar Eingriffen in den Einstellungen des Dienstes lässt sich die Attacke aber wirkungsvoll vereiteln.
Spam-Kalendereinträge bei Gmail lassen sich mit wenigen Einstellungen unterbinden.
Zunächst müssen Sie nach einem Klick auf das Zahnradsymbol und dem Auswählen von "Einstellungen" im Menüpunkt "Termineinstellungen“ das automatische Hinzufügen von Einladungen deaktivieren. Dies erledigen Sie mit der Option "Nein, nur Einladungen anzeigen, auf die ich geantwortet habe". Anschließend unterbinden Sie den automatischen Import von Terminen aus Gmail im Menüpunkt "Automatisch Termine aus Gmail zu meinem Kalender hinzufügen" durch Entfernen des Häkchens. Auch wenn Sie nun sämtliche Veranstaltungen aus Gmail manuell in den Kalender überführen müssen, ist das immer noch besser, als Spammern Tür und Tor zu öffnen.
26.09.2019/ln

Tipps & Tools

Tolle Prämien: Leser werben Leser [13.07.2020]

Wussten Sie schon, dass Sie als Leser des IT-Administrator andere Leser als Abonnenten werben und dafür interessante Prämien kassieren können? So steht unter anderem eine 4K-Action-Cam zur Auswahl, die mit bis zu 16 Megapixeln auflöst und Bilder per WLAN ans Smartphone überträgt. Oder Sie greifen zur Retro-Popcornmaschine, um sich für heimische Kinoabende etwas zum Knabbern zu machen. Insgesamt sind sechs attraktive Prämien im Angebot. [mehr]

Download der Woche: Krisp [8.07.2020]

Vor allem bei Video- oder Audiokonferenzen ist eine leise Umgebung sehr wichtig. Mit dem kostenlosen Tool "Krisp" können Sie Hintergrundgeräusche, die gerade im Home Office recht häufig entstehen, per Knopfdruck reduzieren. Die Software unterstützt derzeit über 800 Apps, unter anderem Zoom, Microsoft Teams und Skype. [mehr]

Fachartikel

Sichern und Wiederherstellen von Exchange Server 2016 per PowerShell (2) [13.07.2020]

Während der Volksmund der Porzellankiste ein enges verwandtschaftliches Verhältnis zur Vorsicht unterstellt, setzt Microsoft unter Exchange bei Nutzung der Database Availability Groups auf backupfreie Umgebungen. Sollte diesem gesunden Selbstvertrauen zum Trotz dennoch einmal ein Recovery älterer Daten anstehen, zeigt dieser Artikel verschiedene Aspekte der Wiederherstellung von Exchange-Daten mit der PowerShell. Im zweiten Teil des Workshops beschäftigen wir uns sowohl mit dem Wiederherstellen einzelner E-Mails als auch mit dem Recovery eines kompletten Servers. [mehr]

Buchbesprechung

Microsoft Office 365

von Markus Widl

Anzeigen