Meldung

Scan all you can

Epson stellt mit den "WorkForce DS-30000" und "DS-32000" seine ersten DIN-A3-Einzugsscanner für Unternehmen vor. Die neuen Epson-Scanner kommen mit einer Erfassungsgeschwindigkeit von bis zu 90 Seiten pro Minute und wollen mit einer hohen Flexibilität hinsichtlich der verarbeitbaren Dokumente punkten – sowohl was deren Format als auch Grammatur angeht.
Schon der DS-30000 als kleinerer der beiden neuen Epson- Scanner bringt es auf eine Erfassungsgeschwindigkeit von bis zu 30.000 Seiten pro Tag.
Beide Scanner von Epson [1] sind ab April 2020 im qualifizierten Fachhandel für rund 3000 respektive 3800 Euro verfügbar. Die WorkForce DS-30000 und DS-32000 erfassen eine Vielzahl Dokumente (auch im Stapel gemischt), angefangen bei großformatigen Bögen bis hinunter zu Pässen und ID-Karten. Dank des Einsatzes effizienter Motoren und Elektronik sollen die Geräte überdies sehr energieeffizient und wartungsarm sein. Merkmale wie eine Doppelblatteinzugserkennung und Sensoren zum Schutz der zu scannenden Dokumente runden die beiden neuen Epson-Scanner ab.

Der WorkForce DS-30000 verfügt über einen schnellen Einzelblatteinzug und bewältigt bis zu 30.000 Seiten pro Tag. Auf noch mehr Leistung soll es der DS-32000 mit bis zu 90 Blatt pro Minute und somit bis zu 40.000 Scans pro Tag bringen. Dank seines anpassbaren Gehäuses begnügt er sich trotz seiner hohen Leistung mit einer sehr kleinen Stellfläche. Die beiden Scanner sind zudem mit einem 2,7-Zoll-Touchscreen mit Hintergrundbeleuchtung zur Auswahl der Scanziele und weiterer Einstellungen ausgestattet.

Sensoren verhindern dabei nicht nur wie erwähnt Beschädigungen des zu scannenden Papieres, sondern sollen auch Doppeleinzüge zuverlässig erkennen und so Fehlscans verhindern. Über eine reiche Auswahl an Treibern, einschließlich TWAIN, ISIS, WIA, SANE und ICA, soll die Integration in bestehende DMS-Systeme einfach vonstattengehen. Im Lieferumfang enthalten ist die Epson-Software "Document Capture Pro 3.0" mit integrierter OCR-Funktion.
30.03.2020/jp/dr

Tipps & Tools

Download der Woche: Jitsi Meet [27.05.2020]

Bei vielen Videochat-Tools muss sich der Nutzer anmelden oder für bestimmte Funktionen zahlen. Das kostenlose Open-Source-Tool "Jitsi Meet" kommt ganz ohne Registrierung aus und lässt sich als App herunterladen oder im Browser nutzen. Sie können bis zu 75 Teilnehmer in eine Konferenz einbinden und diese auch auf dem eigenen Server mit Ende-zu-End-Verschlüsselung hosten. [mehr]

Kommunikation ohne Beschränkung [24.05.2020]

Unternehmen suchen vermehrt nach sicheren und kostengünstigen Messenger-Diensten für den reibungslosen Austausch. Der Open-Source-Messenger "Riot.im" ermöglicht die nahtlose Kommunikation zwischen verschiedenen Chatprogrammen. Bei der plattformübergreifenden Software für Chat, IP-Telefonie und Videotelefonie steht vor allem Datensicherheit im Vordergrund. [mehr]

Fachartikel

Advertorial: AV-Konferenzen – erfolgreiche Meetings dank intelligenter Audio Processing Software [25.05.2020]

Oft stehen Systemintegratoren und IT-Experten vor der Herausforderung, möglichst einfache, kosteneffiziente und einheitliche Audio-Lösungen für verschiedene Nutzungssituationen und Raumvoraussetzungen eines Unternehmens zu finden. Die IntelliMix Room Audio Processing Software von Shure ermöglicht es, mit dem neuen softwarebasierten Ansatz professionelle Mikrofone und Lautsprecher ohne zusätzliche Hardware direkt und kosteneffizient an den Videokonferenz PC anzuschließen, ohne dass die Tonqualität darunter leidet. [mehr]

Buchbesprechung

Technik der IP-Netze

von Anatol Badach und Erwin Hoffmann

Anzeigen