Meldung

Übersicht zu Soforthilfen für Freelancer

Die Corona-Soforthilfen der Bundesländer unterscheiden sich teilweise sehr stark voneinander. So erhalten einzelne Selbstständige in Hamburg und Schleswig-Holstein bis zu 2500 Euro, während es in Bremen bis zu 20.000 Euro sein können. Das Portal "freelance-market.de" hat daher für Freiberufler und Selbstständige eine Tabelle erarbeitet, die die Hilfsangebote der einzelnen Bundesländer gegenüberstellt.
Mehr oder weniger übersichtlich vergleicht "freelance-market.de" die Corona-Soforthilfen der Bundesländer.
Die meisten Bundesländer haben laut der Tabelle von "freelance-market.de" [1] gemein, dass sich die Höhe der Zuschüsse nach der Anzahl der im Unternehmen Beschäftigten bemisst. Bayern etwa startet bei Solo-Selbstständigen mit einer Hilfe von 5000 Euro und unterstützt  Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern mit Hilfsgeldern von maximal 30.000 Euro. Auch über die Rückzahlbarkeit informiert die Übersicht. Die teils rudimentär formatierte Tabelle sammelt zudem für jedes Bundsland die passenden Links auf die entsprechenden Seiten der Länderbehörden.
21.04.2020/ln

Tipps & Tools

Deutsche Post startet digitale Briefankündigung [7.08.2020]

Morgens schon wissen, was später im Briefkasten liegt: Mit der Briefankündigung informiert die Deutsche Post Kunden auf Wunsch per E-Mail über eingehende Briefpost und sendet hierfür ein Foto des Briefumschlags mit. Der kostenlose Service lässt sich für alle GMX- und WEB.DE-E-Mail-Konten aktivieren und soll ab 2021 um den Inhalt der Briefe erweitert werden. [mehr]

Unvorhergesehenen Ereignissen besser begegnen [6.08.2020]

Was haben ein kleines Familienunternehmen, ein mittelständischer Betrieb und ein großer Konzern gemeinsam? Sie alle müssen mit unvorhersehbaren Ereignissen rechnen, die in Betriebsunterbrechungen, -ausfällen und Produktivitätsstopps ihrer Mitarbeiter resultieren können – sei es durch Naturkatastrophen oder eine Downtime bei modernen Telekommunikationstechnologien. Für Unternehmen heißt das: Vorsicht vor Nachsicht walten lassen. Doch wie bereiten sie sich am besten auf das Unvorhersehbare vor? Der Fachartikel gibt darauf eine Antwort. [mehr]

Fachartikel

Unvorhergesehenen Ereignissen besser begegnen [5.08.2020]

Was haben ein kleines Familienunternehmen, ein mittelständischer Betrieb und ein großer Konzern gemeinsam? Sie alle müssen mit unvorhersehbaren Ereignissen rechnen, die in Betriebsunterbrechungen, -ausfällen und Produktivitätsstopps ihrer Mitarbeiter resultieren können – sei es durch Naturkatastrophen oder eine Downtime bei modernen Telekommunikationstechnologien. Für Unternehmen heißt das: Vorsicht vor Nachsicht walten lassen. Doch wie bereiten sie sich am besten auf das Unvorhersehbare vor? Der Fachartikel gibt darauf eine Antwort. [mehr]

Buchbesprechung

Microsoft Office 365

von Markus Widl

Anzeigen