Meldung

Early-Bird-Tickets für virtuelle DFC-Messe

Vom 26. Bis zum 28.05.2020 veranstaltet DIGITAL FUTUREcongress eine komplett virtuelle Netzwerk- und Kongressmesse in fünf Themenhallen. Die vielen Live-Vorträge und -Workshops helfen Ihnen, wichtige Fragen zur Digitalisierung Ihrer Organisation in Angriff zu nehmen. Im Mittelpunkt stehen Themen wie Prozessoptimierung, Online-Marketing und Datensicherheit. Sie können sich bis zum 30. April ein vergünstigtes Ticket sichern.
Auf dem DIGITAL FUTUREcongress stehen Teilnehmern zahlreiche Live-Workshops und Webcasts bereit.
Der Zugang zur virtuellen Veranstaltung [1] ist denkbar einfach über alle Devices möglich. Die Aussteller treffen Sie in fünf verschieden Hallen, wo Sie mehr zu den Themen Online-Marketing, Prozessoptimierung, FUTUREthinking, Cyber Security, IT-Recht und Digitalisierung erfahren.

Für die direkte Kommunikation können Sie von den 1:1-Live-Chats direkt an den virtuellen Messeständen Gebrauch machen. Weiterhin stehen Ihnen über die gesamte Eventdauer vielfältige Videos, Whitepaper, Produkt- und Datenblätter zur Verfügung. Die Early-Bird-Tickets sind bis zum 30. April ab knapp 10 Euro erhältlich.
27.04.2020/jm

Tipps & Tools

Dynamische Linux-Community [9.08.2020]

In der Linux-Welt finden Sie dank der großen Community sehr schnell Hilfe. Hierbei kann Sie auch die Webseite "linuxquestions.org" unterstützen. Neben dem Austausch mit anderen Linux-Enthusiasten bietet das Portal zahlreiche Foren sowie viele hilfreiche Artikel und Tutorials. [mehr]

Deutsche Post startet digitale Briefankündigung [7.08.2020]

Morgens schon wissen, was später im Briefkasten liegt: Mit der Briefankündigung informiert die Deutsche Post Kunden auf Wunsch per E-Mail über eingehende Briefpost und sendet hierfür ein Foto des Briefumschlags mit. Der kostenlose Service lässt sich für alle GMX- und WEB.DE-E-Mail-Konten aktivieren und soll ab 2021 um den Inhalt der Briefe erweitert werden. [mehr]

Fachartikel

Führungskräfte für IT-Sicherheit sensibilisieren (2) [10.08.2020]

Zuletzt gaben 29 Prozent der Unternehmen an, in den letzten zwei Jahren Opfer von Angriffen auf ihre IT gewesen zu sein. Zwar reagieren Unternehmen zunehmend mit Firewalls und Co. auf die Bedrohungslage, insgesamt steht es mit der Abwehrbereitschaft aber noch immer nicht zum Besten. Einer der Gründe dafür ist die mangelnde Sensibilität auf C-Level-Ebene. Schließlich nützt es nur wenig, wenn die IT-Abteilung zwar eine realistische Einschätzung der tatsächlichen Bedrohungslage hat, die Führungsebene aber nicht die erforderlichen Ressourcen bereitstellt, um diesen Problemen zu begegnen. Die Artikelserie beschreibt daher Methoden zur Sensibilisierung von Führungskräften. In der zweiten Folge geht es darum, wie Sie WLAN-Schwachstellen aufspüren und demonstrieren. [mehr]

Buchbesprechung

Microsoft Office 365

von Markus Widl

Anzeigen