Meldung

Kommunikation ohne Beschränkung

Unternehmen suchen vermehrt nach sicheren und kostengünstigen Messenger-Diensten für den reibungslosen Austausch. Der Open-Source-Messenger "Riot.im" ermöglicht die nahtlose Kommunikation zwischen verschiedenen Chatprogrammen. Bei der plattformübergreifenden Software für Chat, IP-Telefonie und Videotelefonie steht vor allem Datensicherheit im Vordergrund.
Der Messenger-Dienst "Riot.im" setzt den Fokus auf Sicherheit.
Der Instant-Messenger "Riot.im" [1] nutzt das offene Protokoll "Matrix" für die Echtzeitkommunikation unter verschiedenen Messenger-Anbietern auf Basis von Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Bei der Registrierung ist keine E-Mail-Adresse oder Telefonnummer notwendig – ein Benutzername und Passwort sind ausreichend. Neben Eins-zu-Eins-Gesprächen ist auch der Austausch in Gruppen und das Teilen von Dateien möglich.
24.05.2020/jm

Tipps & Tools

Jetzt buchen: Trainings und Intensiv-Seminar [2.06.2020]

Der Sommer naht und Sie fragen sich sicherlich, wann die nächsten IT-Administrator-Trainings stattfinden. Wir haben gute Neuigkeiten: Im Juli geht es mit den beiden Workshops "Azure Active Directory" und "Logmanagement" weiter. Wir zeigen unter anderem die organisatorischen und technischen Maßnahmen für ein erfolgreiches Logmanagement sowie die technische Umsetzung und das Monitoring des Azure AD. Weiterhin erfahren Sie in unserem Intensiv-Seminar "Office 365 bereitstellen und absichern", wie Sie Ihre Infrastruktur für die Clouddienste von Office vorbereiten und MS Teams verwalten und absichern. [mehr]

Download der Woche: Jitsi Meet [27.05.2020]

Bei vielen Videochat-Tools muss sich der Nutzer anmelden oder für bestimmte Funktionen zahlen. Das kostenlose Open-Source-Tool "Jitsi Meet" kommt ganz ohne Registrierung aus und lässt sich als App herunterladen oder im Browser nutzen. Sie können bis zu 75 Teilnehmer in eine Konferenz einbinden und diese auch auf dem eigenen Server mit Ende-zu-End-Verschlüsselung hosten. [mehr]

Fachartikel

Datenbankverfügbarkeitsgruppen in Exchange 2016 (1) [1.06.2020]

Datenbankverfügbarkeitsgruppen – DAGs – halten Exchange-Datenbanken zwischen verschiedenen Servern synchron. Diese Absicherung ist bereits ab zwei Exchange-Servern sinnvoll und erhöht die Verfügbarkeit deutlich, ohne, dass ein teurer Cluster zum Einsatz kommen muss. Wir zeigen, wie sich DAGs über die Exchange Management Shell schnell einrichten lassen und wie die Steuerung der Replikation klappt. Im ersten Teil des Workshops erklären wir das Prinzip des Failoverclusters und wie Sie DAGs erstellen, löschen und in der Shell anpassen. [mehr]

Buchbesprechung

Technik der IP-Netze

von Anatol Badach und Erwin Hoffmann

Anzeigen