Meldung

Deutsche Post startet digitale Briefankündigung

Morgens schon wissen, was später im Briefkasten liegt: Mit der Briefankündigung informiert die Deutsche Post Kunden auf Wunsch per E-Mail über eingehende Briefpost und sendet hierfür ein Foto des Briefumschlags mit. Der kostenlose Service lässt sich für alle GMX- und WEB.DE-E-Mail-Konten aktivieren und soll ab 2021 um den Inhalt der Briefe erweitert werden.
Mit dem neuen digitalen Service der Deutschen Post können Kunden ihre Briefe besser nachverfolgen.
Mit der Briefankündigung [1] starten Deutschlands E-Mail-Anbieter GMX und WEB.DE einen neuen Service in Kooperation mit der Deutschen Post (DP). Voraussetzung für die Nutzung der Briefankündigung ist laut der DP die ausdrückliche Einwilligung des Kunden, die in zwei Schritten in den Einstellungen der E-Mail-Konten von GMX und WEB.DE erfolgt. Eingeloggte Nutzer klicken auf den Menüpunkt "Briefankündigung" und geben im ersten Schritt ihre Postadresse an. Zur Verifizierung versendet die Deutsche Post anschließend einen Brief mit einem Bestätigungscode.

Sichere Datenübertragung und -verarbeitung

Die Fotos der Briefpost entstehen laut der DP automatisiert unter Einhaltung der deutschen Datenschutz- und Sicherheitsstandards in den Sortierzentren. Eine Verzögerung finde durch das Anfertigen der Aufnahmen nicht statt und die Briefe sollen im Sortierprozess bleiben und wie gewohnt an die Hausanschrift des Empfängers zugestellt werden. Die Briefumschlagfotos will die Deutsche Post laut Eigenaussage nach dem Versand an die Empfänger aus den Systemen löschen.

Alle Briefankündigungen seien elektronisch von der DP signiert; WEB.DE und GMX prüfen diese Signatur und stellen so sicher, dass die E-Mails wirklich von der Deutschen Post versandt werden. Für den Kunden sollen Briefankündigungen an der Einblendung des E-Mail-Siegels von WEB.DE beziehungsweise GMX sowie am Logo der Deutschen Post eindeutig erkennbar sein.

Die elektronische Übertragung der Daten sei mit einer durchgehenden Transportverschlüsselung geschützt. Die Erhebung und Verarbeitung aller Daten erfolge in abgesicherten IT-Systemen und deutschen Rechenzentren. Für ein zusätzliches Maß an Sicherheit lasse sich zudem die Zwei-Faktor-Authentifizierung im E-Mail-Client nutzen. Die gesamte Datenverarbeitungskette erfüllt laut der Deutschen Post die Anforderungen der europäischen Datenschutz-Grundverordnung.

Digitale Kopie der Briefinhalte ab 2021
Im kommenden Jahr sollen GMX- und WEB.DE-Nutzer zusätzlich die Möglichkeit erhalten, digitale Kopien auch der Briefinhalte per sicherer E-Mail zu empfangen. So lassen sich eingehende Briefe schon am PC oder auf dem Smartphone lesen, bevor sie physisch im Briefkasten zugestellt werden. Für diesen Service ist die Teilnahme der jeweiligen Briefversender sowie die explizite Einwilligung des Nutzers Voraussetzung. Zusätzlich werden die Partner im Nachgang zur Markteinführung dieses Service auch eine Option zur sicheren Ende-zu-Ende-Verschlüsselung der digitalen Zustellung anbieten. Nutzer können die digitale Kopie der Briefpost dann auf Wunsch mit dem international anerkannten und bewährten Verschlüsselungsstandard PGP zusätzlich schützen. PGP ist optional bereits heute kostenfrei und einfach in alle Postfächer von WEB.DE und GMX integrierbar.
7.08.2020/jm

Tipps & Tools

In Kürze versandbereit: Sonderheft Collaboration [28.09.2020]

Die unternehmensweite Zusammenarbeit ist unter den aktuellen Umständen schwieriger als je zuvor. Das notwendige Know-how bieten wir in unserem zweiten Sonderheft 2020 "Collaboration – Datenaustausch und Kommunikation in Microsoft-Infrastrukturen". Hierin erfahren Sie, wie Sie Ihre Collaboration-Infrastruktur gekonnt einrichten und wie der Datenaustausch mit OneDrive sowie die Aufgaben- und Projektverwaltung mit Microsoft Teams gelingen. Abonnenten, die noch bis 29. September auf das All-Inclusive-Abo upgraden, erhalten das Sonderheft für nur 16 Euro inklusive. [mehr]

Screen-Sharing per Browser [26.09.2020]

Für das Teilen von Bildschirminhalten ist nicht unbedingt eine ausgewachsene Collaboration-Suite notwendig. Mit dem kostenfreien Onlinedienst von "Dead Simple" können Sie bequem ohne Anmeldung Ihren Desktop via Browser teilen und sich mit anderen Teilnehmern unterhalten. Dafür müssen Sie lediglich eine Erweiterung für Chrome oder Firefox installieren. [mehr]

Fachartikel

Führungskräfte für IT-Sicherheit sensibilisieren (3) [17.08.2020]

Zuletzt gaben 29 Prozent der Unternehmen an, in den letzten zwei Jahren Opfer von Angriffen auf ihre IT gewesen zu sein. Zwar reagieren Unternehmen zunehmend mit Firewalls und Co. auf die Bedrohungslage, insgesamt steht es mit der Abwehrbereitschaft aber noch immer nicht zum Besten. Einer der Gründe dafür ist die mangelnde Sensibilität auf C-Level-Ebene. Schließlich nützt es nur wenig, wenn die IT-Abteilung zwar eine realistische Einschätzung der tatsächlichen Bedrohungslage hat, die Führungsebene aber nicht die erforderlichen Ressourcen bereitstellt, um diesen Problemen zu begegnen. Der Artikel beschreibt daher Methoden zur Sensibilisierung von Führungskräften. Im dritten und letzten Teil beschäftigen wir uns damit, wie Sie die Gefahren offener Schnittstellen darstellen. [mehr]

Buchbesprechung

Windows 10 Pannenhilfe

von Wolfram Gieseke

Anzeigen