Meldung

1&1 will mit Rakuten 5G-Mobilfunknetz errichten

Die 1&1 AG und die Rakuten Group haben eine langfristige Partnerschaft für den Aufbau eines 5G-Mobilfunknetzes in Deutschland vereinbart. Der japanische Netzbetreiber soll als Generalunternehmer des deutschen TK-Anbieters das europaweit erste vollständig virtualisierte Mobilfunknetz auf Basis der OpenRAN-Technologie in Betrieb nehmen.
Mit den Rakuten will 1&1 Deutschlands modernstes Netz für den neuen Mobilfunkstandard 5G errichten.
Im Rahmen einer frisch vereinbarten Partnerschaft zwischen 1&1 [1] und Rakuten [2] soll das japanische Unternehmen für das zu errichtende 5G-Netzwerk des deutschen Internet- und TK-Konzerns die Installation des aktiven Netzequipments übernehmen und auch für die Gesamt-Performance des 1&1-Mobilfunknetzes verantwortlich zeichnen. 1&1 soll auf der anderen Seite Zugriff auf die Rakuten Communications Platform (RCP) mit ihren Zugangs-, Kern-, Cloud- und Betriebslösungen sowie auf das Partner-Netzwerk von Rakuten haben sowie seine Orchestrierungssoftware bereitstellen, damit das Netz hochautomatisiert betrieben werden könne.

Wie 1&1 betont, ist sein neuer Generalunternehmer Rakuten Vorreiter der OpenRAN-Technologie, auf der das 5G-Mobilfunknetz basieren soll. In seiner Heimat habe der Internetkonzern nach mehrjähriger Entwicklung und Vorbereitung im April 2020 das weltweit erste kommerzielle, vollständig virtualisierte OpenRAN-Mobilfunknetz gestartet.

Laut 1&1 trennt der moderne OpenRAN-Ansatz im Unterschied zu traditionellen Netzarchitekturen konsequent zwischen Soft- und Hardware. Durch die Nutzung marktüblicher Rechner, sogenannter "COTS (commercial off-the-shelf)"-Hardware, sollen verschiedene Software- und Antennenhersteller beliebig kombiniert werden können. Sämtliche Netzfunktionen liegen zudem in der Cloud und werden per Software gesteuert. Dadurch könnten aufwendige Umrüstungen oder Wartungen an den Basisstationen der Antennen entfallen und durch Softwareaktualisierungen ersetzt werden.

Für das Kernnetz sieht 1&1 aktuell vier zentrale Rechenzentren vor und will daran in ganz Deutschland Hunderte dezentraler Rechenzentren anschließen, die wiederum per Glasfaser mit tausenden Antennenstandorten verbunden werden. Der Bau des 1&1-Mobilfunknetzes soll im vierten Quartal dieses Jahres starten.
11.08.2021/mh

Tipps & Tools

Die größten Aufreger bei Videokonferenzen [7.09.2021]

Videokonferenzen haben sich im beruflichen Umfeld fest etabliert. Auch wenn die Technik meist keine Rätsel mehr aufgibt: In Sachen richtiges Benehmen im Online-Meeting herrscht offenbar noch Nachholbedarf. Laut einer aktuellen Umfrage von ClickMeeting wünschen sich viele Anwender klare Benimmregeln. Fast ein Drittel ist zudem der Meinung, dass Teilnehmer in Online-Meetings eher gute Manieren vermissen lassen als bei persönlichen Meetings – und sei es auch nur eine adäquate Verabschiedung. [mehr]

1&1 will mit Rakuten 5G-Mobilfunknetz errichten [11.08.2021]

Die 1&1 AG und die Rakuten Group haben eine langfristige Partnerschaft für den Aufbau eines 5G-Mobilfunknetzes in Deutschland vereinbart. Der japanische Netzbetreiber soll als Generalunternehmer des deutschen TK-Anbieters das europaweit erste vollständig virtualisierte Mobilfunknetz auf Basis der OpenRAN-Technologie in Betrieb nehmen. [mehr]

Fachartikel

Advertorial: Hallo Wettbewerbsvorteil – mit einer modernen Telefonanlage punkten [14.09.2021]

Eine neue Telefonanlage – wann ist es sinnvoll, darüber nachzudenken und worauf kommt es dabei an? Viele neue Features und deren konsequente Nutzung machen aus einem solchen Upgrade einen handfesten Wettbewerbsvorteil im Kundendialog. Wir geben einen kurzen Überblick, was möglich ist und worauf es bei der Wahl einer neuen Anlage ankommt. [mehr]

Buchbesprechung

Windows 10 Power-Tipps

von Günter Born

Anzeigen