Meldung

Vertrauliche Gespräche

Heinlein Support präsentiert die Videokonferenzlösung OpenTalk. Diese verspricht sichere Videokonferenzen für Nutzer, die Wert auf Skalierbarkeit, digitale Souveränität und Datenschutz legen. An Bord sind Funktionen wie eine automatische Moderation großer Teilnehmerzahlen, Unterstützung von Nutzergruppen oder private Untergespräche während laufender Konferenzen.
Da OpenTalk [1] von Heinlein Support in eigenen oder den deutschen Rechenzentren von Heinlein gehostet wird, erfüllt es anders als US-Cloudlösungen hohe Datenschutzanforderungen. Auch sonst unterliegt OpenTalk laut Anbieter einer konsequenten Sicherheitsarchitektur: Es wurde in der für ihre Sicherheit besonders bekannten Programmiersprache "Rust" entwickelt, unterstützt Zwei-Faktor-Authentifizierungen und bietet konsequente Ende-zu-Ende-Verschlüsselung.

Das System lässt sich dank funktionaler Schnittstellen in bestehende Umgebungen integrieren. So lassen sich zum Beispiel Lernplattformen einbinden oder Streaming-Dienste andocken, um Podiumsdiskussionen oder Plenardebatten an einen beliebig großen außenstehenden Zuschauerkreis zu übertragen. OpenTalk wird derzeit bei ersten großen Projektpartnern aus dem öffentlichen Sektor umgesetzt und soll im ersten Quartal 2022 für Unternehmen und öffentliche Träger bereitstehen.
4.10.2021/dr

Tipps & Tools

Text und Bilder ohne Umweg teilen [16.10.2021]

Wenn Sie unterwegs oder im Büro spontan Informationen mit anderen teilen möchten, müssen Sie in der Regel diese erst aufbereiten und dann über ein bestimmtes Medium verschicken. Mit dem kostenfreien Internetdienst "JustPaste.it" geht das schneller und unkomplizierter. Die Webseite kommt ohne Werbung aus, benötigt keine Anmeldung und ist einfach und direkt auf den Vorgang des Teilens zugeschnitten. [mehr]

Download der Woche: EssentialPIM [14.10.2021]

Für die Bearbeitung von E-Mails, das Pflegen eines Kalenders und die Verwaltung von Aufgaben kommt in aller Regel Outlook zum Einsatz. Doch für Nutzer, die auf der Suche nach einer flexibleren Alternative sind, bietet sich ein Blick auf "EssentialPIM" an. Das Programm zeigt sich an einigen Stellen als übersichtlicher und bedienungsfreundlicher. [mehr]

Fachartikel

Verteiltes Wissen durch KI und Metadaten vernetzen [6.10.2021]

In der Arbeitswelt nach Corona wird es keine allgemeingültigen Arbeitsmodelle geben, sondern individuelle, flexible Strukturen. Es gilt, neue Kollaborationsformen zu etablieren und Wissen unabhängig von Ort und Zeit verfügbar zu machen. Mithilfe von Künstlicher Intelligenz oder internen Suchmaschinen wie Bubbleburster3000 lassen sich das verstreute Wissen auffindbar und Informationen für alle überall zugänglich machen. Wie dies die Vernetzung innerhalb der Organisation stärkt, verrät unser Fachartikel. [mehr]

Buchbesprechung

Windows 10 Power-Tipps

von Günter Born

Anzeigen