Meldung

Digitale Visitenkarte

Die gute, alte Visitenkarte ist nicht mehr up to date. Denn neben der Gefahr, das Stück Papier zu verlieren, präsentiert sie ihre Informationen analog. Eine zeitgemäße Alternative bieten die Smartphone-Plaketten von "MyTaag". Als eine Art digitale Brücke ebnen sie den Daten mit Hilfe von NFC den direkten Weg in die Datenbank des Empfängers.
Der Taag-Sticker überträgt in Sekunden hinterlegte Daten auf das Smartphone des Gegenübers.
Die Funktionsweise von "MyTaag" [1] basiert auf via Plastikkarte erhältlichen QR-Code. Nach dessen initialen Scan können Anwender all gewünschten Daten auf einer Webseite hinterlegen. Nachdem diese dann im nächsten Schritt auf den taag-Sticker überspielt wurden, muss Letzterer für eine Datenübertragung nur noch an das Smartphone des Gegenübers gehalten werden. Dabei punktet MyTaag mit breiter Kompatibilität, die auch iPhones ab dem XR-Modell umfasst.
6.11.2021/mh

Tipps & Tools

Gebündeltes Audio-Know-how mit praktischen Tests [4.12.2021]

Im vom Administrator zu verwaltenden Hardwarepool findet sich meist auch Audioequipment wie Kopfhörer, deren Verbreitung in letzter Zeit in der Öffentlichkeit wie pandemiebedingt in den Home Offices rasant gestiegen ist. Wie Sie möglichst viel akustische Leistung aus diesem Zubehör herauskitzeln, erläutert neben zahlreichen weiteren Tipps und Tests zum Thema Hören die Webseite "audiocheck.net". [mehr]

Notstopp in Videokonferenzen [27.11.2021]

Videokonferenzen gehören durch die Pandemie in vielen Firmen zum Alltag und werden sich dort wohl dank anhaltender Home-Office-Modelle und globaler Vernetzung auch verankern. Neben guter Ausrüstung bleibt deshalb auch die Frage relevant, wie Teilnehmer mit unangenehmen, peinlichen Situationen wie dem Lossprechen ohne Mikrofon oder plötzlich ins Bild platzenden Kindern umgehen können. Hier hat Microsoft nun mit einem Notfallschalter eine mögliche Antwort gefunden. [mehr]

50 Jahre E-Mail [23.11.2021]

Fachartikel

Exchange 2019 Preferred Architecture (1) [6.12.2021]

Exchange ist ein äußerst komplexes Produkt, das verschiedenste Konfigurationsmöglichkeiten kennt. Dieser Workshop bringt Ihnen einige Empfehlungen zur Konfiguration von Exchange 2019 näher, damit Sie sich bei der Entwicklung Ihrer Umgebung besser an den Vorgaben von Microsoft orientieren können. Dabei gehen wir unter anderem auf Server, Storage, Lastenverteilung und DNS-Namen ein. Im ersten Teil erklären wir, warum Microsoft mit Exchange 2019 den Pfad der Virtualisierung verlassen hat und wie der Storage-Unterbau aussehen sollte. [mehr]

Buchbesprechung

Datenschutz im Unternehmen

von Michael Wächter

Anzeigen