Meldung

Verbesserte Kollaboration

ONLYOFFICE veröffentlicht die neue Version 7.0 ihrer Dokumenteneditoren als Online- und Desktop-Applikation. Als zentrales Feature des Updates nennen die Entwickler die Möglichkeit, als Nutzer ausfüllbare Formulare selbst zu erstellen, im Team zu bearbeiten und umfangreiche Vorlagen zu nutzen.
ONLYOFFICE 7 bietet nun ausfüllbare Formulare für die gemeinsame Arbeit an standardisierten Datensätzen.
Mit der Formularfunktion erweitert ONLYOFFICE [1] die Einsatzmöglichkeiten in Compliance-kritischen Bereichen und fügt sich noch besser in standardisierte Prozesse ein, wie sie etwa in der Verwaltung üblich sind. Der Tabelleneditor erhält zudem neue Funktionen wie Abfragetabellen und einen Passwortschutz für Arbeitsblätter und -Mappen.

Der Präsentations-Editor integriert ab sofort außerdem Animationen und erhält einige UI-Verbesserungen bei der Nutzung von Übergängen zwischen Folien. Außerdem bringt das Update weitere Kollaborationsfunktionen, eine verbesserte Usability sowie Mail Merge in Dokumenten. Mit der Veröffentlichung von Docs 7.0 stellt ONLYOFFICE den Quellcode der professionellen Bearbeitungsfunktionen vergangener Versionen frei und öffentlich zur Verfügung. Dazu gehören unter anderem Dokumentenvergleich, Inhaltsteuerelemente und Arbeitsblattansichen für Tabellen.

Ausfüllbare Formulare
Version 7.0 von ONLYOFFICE Docs erlaubt es Nutzern, ausfüllbare Formulare von Grund auf neu zu erstellen oder diese in bereits bestehende Dokumente einzuarbeiten. Ebenso stellt ONLYOFFICE auf seiner offiziellen Website fertige Vorlagen zur Verfügung, die Nutzer verwenden können. Die Formulare bieten eine Reihe von Feldern wie Text- und Kombinationsfelder, Dropdown-Listen, Checkboxen sowie Optionsfelder. Darüber hinaus können Nutzer auch Bilder hinzufügen, die den Standard-Inhaltssteuerelementen ähneln, jedoch über erweiterte Feldeigenschaften verfügen.

Weiterhin lassen sich die Formulare personalisieren: Rahmen-/Hintergrundfarben können frei angepasst werden und Felder lassen sich verschieben und drehen. Ebenso können Nutzer Tipps und Platzhalter hinzufügen oder die Zeichenanzahl in Textfeldern festlegen. Es ist auch möglich, inhaltlich einander zugehörige Felder zu gruppieren, um diese gleichzeitig ausfüllen zu können.

Ausfüllbare Formulare lassen sich sowohl online als auch lokal bearbeiten. Diese können wahlweise als Standard-PDF-Datei oder als OFORM-Datei gespeichert werden, um diese mit anderen Personen zu teilen oder online zu bearbeiten. Auch das Ausfüllen von unterwegs ist über die kostenlosen Apps für Android- und iOS-Geräte möglich.

Schutz für Tabellen
ONLYOFFICE Docs 7.0 fügt dem Tabelleneditor weitere Sicherheitsoptionen hinzu So können Nutzer auf der neu hinzugefügten Registerkarte "Schutz" nun einzelne Blätter und Arbeitsmappen mit Passwörtern schützen. Weiterhin integriert ONLYOFFICE mit der neuen Version die Möglichkeit, Abfragetabellen zu öffnen und zu speichern, die Daten aus einer oder mehreren Tabellen kombinieren. Damit lassen sich Daten für Berichte und Analysen effizienter vorbereiten.

Nutzer, die zur Bearbeitung von Präsentationen viel mit Übergängen zwischen Folien arbeiten, profitieren besonders von der neuen UI-Anpassung im Präsentationseditor. Unter der neu hinzugefügten Registerkarte "Übergänge" in der oberen Symbolleiste finden Nutzer nun sämtliche Einstellungen zu Übergängen gesammelt an einem Ort. Hier lassen sich verschiedene Übergangstypen auswählen und deren Parameter und Einstellungen mit nur wenigen Klicks anpassen.

Präsentieren mit Animationen
Neu ist zudem die Unterstützung von Animationen. Alle in einer Präsentation befindlichen Animationen lassen sich nun bei der Wiedergabe automatisch abspielen. Das Hinzufügen eigener Animationen ist in der neuen Version noch nicht möglich, wird aber für ein späteres Update angekündigt. Weiterhin können Links und lokale Pfade in Präsentationen nun durch Hyperlinks ersetzt werden. Präsentationen lassen sich zudem unter anderem in den Formaten PNG oder JPG speichern.

ONLYOFFICE Docs 7.0 fügt weitere Funktionen hinzu, welche die Zusammenarbeit im Team erleichtern. So verfügen Tabellen nun über eine Versionhistorie, über welche Nutzer frühere Entwürfe bei Bedarf wiederherstellen können. Standardmäßig wird jeder Entwurf als eigene Version gespeichert, wenn der letzte Benutzer die Kalkulationstabelle schließt. Außerdem werden bei gemeinsamer Bearbeitung von Tabellen Markierungen unterschiedlicher Nutzer in verschiedenen Farben dargestellt.

In allen Editoren lassen sich nun zusätzlich Kommentare sortieren, was die Abstimmung im Team besonders bei vielen Kommentaren stark vereinfacht. Die Benutzeroberfläche lässt sich weiterhin nun auf 500 Prozent skalieren. Außerdem können sich Nutzer ab sofort in allen Editoren Tooltips anzeigen lassen: Per Druck auf die Alt-Taste werden Shortcut-Schaltflächen angezeigt, mit denen sich schnell verschiedene Einstellungen treffen lassen. Im Dokumenteneditor können Benutzer nun auswählen, ob Links und lokale Pfade automatisch durch Hyperlinks ersetzt werden sollen sowie Daten für Mail Merge aus lokalen Dateien und URLs auswählen.

Erweiterte Desktop-Editoren
Die Desktop-Editoren bieten nun einen Großteil der Funktionen, die auch in der Online-Version verfügbar sind, wie etwa die Arbeit mit Formularen, oder Tastenkombinationen für Tooltips. Darüber hinaus erhalten diese jedoch auch einige zusätzliche Funktionen. So ermöglicht beispielsweise eine Skalierung der Benutzeroberfläche auf 125 oder 175 Prozent ein bequemeres Arbeiten mit Dokumenten auf verschiedenen Monitoren.

Zusätzlich können Nutzer nun jeden der drei Editoren als eigene Registerkarte in einem Hauptfenster oder aber in einem völlig neuen Fenster öffnen. Weiterhin erweitert ONLYOFFICE die Liste möglicher Integrationen um die Lösungen kDrive und Liferay, wodurch es möglich wird, Dateien lokal zu bearbeiten.
18.01.2022/dr

Tipps & Tools

Tragbares Funkloch [14.05.2022]

Trotz der brutalen Abhängigkeit von Smartphones im Arbeitsalltag und Außendienst sind auch Momente der Ruhe wichtig. Das können Meetings, Mittagspausen oder auch der Feierabend sein. Mit dem praktischen "No Signal Sleeve" lassen sich jetzt bewusst und ohne Umwege sämtliche Signale von Mobilgeräten inklusive Netzwerk, GPS, NFC und Bluetooth blockieren – mit dem faradayischen Käfig für das Handy ist keine Ablenkung mehr möglich. [mehr]

Exchange verabschiedet Basic-Auth-Anmeldung im Herbst [10.05.2022]

Microsoft schaltet zum 1. Oktober das Basic-Auth-Verfahren zur Anmeldung an Exchange-Online-Postfächern ab. Das Authenifizierungsverfahren gilt als äußerst unsicher, da eine Klartextübertragung der Anmeldedaten, die lediglich Base64-kodiert sind, stattfindet. Diese Maßnahme war überfällig, denn laut Microsoft ist Basic-Auth eine der am häufigsten genutzten Schwachstellen zur Kompromittierung der Nutzerdaten – wobei die Anzahl der Angriffe darauf noch laut Redmond noch immer ansteigt. [mehr]

Fachartikel

Enterprise Service Management: das neue ITSM [4.05.2022]

Die Anforderungen an die IT zeigen sich täglich komplexer. Service und Support sind immer mehr in allen Unternehmensabteilungen gefragt, die Bedürfnisse der Mitarbeiter und Kunden müssen umfassend mitgedacht werden. So findet gerade der Wandel zu einem ganzheitlichen Konzept statt: Enterprise Service Management. Das bedeutet für Admins, dass sie ihre Prozesse besser und zentraler steuern können, aber auch mehr Personen, Inhalte und Geräte koordinieren müssen. Der Artikel erklärt, was der Trend zu ESM für IT-Verantwortliche im Alltag bedeutet. [mehr]

Im Test: Rocket.Chat [25.04.2022]

Buchbesprechung

Datenschutz im Unternehmen

von Michael Wächter

Anzeigen