Fachartikel

Archivierung und Legal Discovery mit Office 365 / Exchange Online (2)

Egal, ob die Nutzer E-Mails lokal schreiben oder in der Cloud – der Admin muss garantieren, dass gesetzliche Anforderungen an die Aufbewahrung eingehalten werden. Office 365 und Exchange Online stellen dafür Archive und Richtlinien zur Verfügung, deren Einsatz und Konfiguration dieser Beitrag erklärt. In der zweiten Folge erklären wir, wie Sie Aufbewahrungstags und -richtlinien erstellen und wie die Compliance-Archivierung funktioniert.
Office 365 und Exchange Online geben sich bei der Archivierung nicht so angestaubt wie auf dem Bild.
Aufbewahrungstags erstellen
Navigieren Sie im Exchange Admin Center über "Admin Center / Exchange" zu "Verwaltung der Compliance / Aufbewahrungstags" und klicken Sie dann auf "Hinzufügen" (das Plussymbol). Hier können Sie nun die vorhandenen Tags bearbeiten oder neue Tags erstellen. Sie haben beim Erstellen von Tags verschiedene Auswahlmöglichkeiten:

  • Automatisch auf gesamtes Postfach angewendet (Standard): Mit Standardrichtlinientags erstellen Sie eine Standardlöschrichtlinie, die für alle Elemente im Postfach gilt.
  • Automatisch auf einen Standardordner angewendet: Aufbewahrungsrichtlinientags sind nur mit der Aktion "Löschen und Wiederherstellung zulassen" oder "Endgültig löschen" möglich.
  • Von Benutzern auf Elemente und Ordner angewendet (Persönlich): Diese Tags ermöglichen Benutzern von Outlook und Outlook Web App das Anwenden von Archivierungs- oder Löscheinstellungen auf eine E-Mail oder Ordner. Die persönlichen Tags unterscheiden sich von den Einstellungen, die für den übergeordneten Ordner oder das Postfach gültig sind.
Ist dies eingerichtet, stehen "Aufbewahrungsaktion" und "Aufbewahrungszeitraum" zur Konfiguration an. Für "Aufbewahrungsaktion" wählen Sie eine der folgenden Aktionen aus, die Office 365 ausführen soll, wenn der Aufbewahrungszeitraum des Elements abläuft:

  • Löschen und Wiederherstellung zulassen: Mit dieser Option lassen sich Elemente löschen. Benutzer haben aber die Möglichkeit, die Elemente mit der Option "Gelöschte Elemente wiederherstellen" in Outlook oder Outlook Web App wiederherzustellen.
  • Endgültig löschen: Das Element wird endgültig aus der Postfachdatenbank gelöscht. Postfächer oder Elemente, die der Archivierung oder dem Beweissicherungsverfahren unterliegen, werden aufbewahrt und bei Compliance-eDiscovery-Suchvorgängen zurückgegeben.
  • In Archiv verschieben: Diese Aktion ist verfügbar, wenn Sie ein Standardrichtlinientag oder persönliches Tag erstellen und ermöglicht das Verschieben von Elementen in das Compliance-Archiv des Benutzers.
Über den Punkt "Aufbewahrungszeitraum" legen Sie fest, wie Office 365 den Zeitraum messen soll, indem das Element noch aufbewahrt werden soll:

  • Nie: Elemente werden nie gelöscht oder in das Archiv verschoben.
  • Wenn das Element das folgende Alter (in Tagen) erreicht: Der Aufbewahrungszeitraum wird ab dem Datum berechnet, an dem ein Element empfangen oder erstellt wird. Der Aufbewahrungszeitraum für Kalender- und Aufgabenelemente wird ab dem Enddatum berechnet.
  • Im Feld "Kommentar" geben Sie optionale Hinweise oder Kommentare ein. Das Feld wird Benutzern nicht angezeigt.
Sie können Postfächern immer nur eine Aufbewahrungsrichtlinie und jedes Aufbewahrungstag nur einer einzelnen Aufbewahrungsrichtlinie zuweisen. Nach dem Anlegen einer Aufbewahrungsrichtlinie können Sie jederzeit zusätzliche Tags erstellen und diese mit einer Richtlinie verknüpfen oder wieder entfernen. Tags wendet Office 365 erst dann an, wenn diese mit einer Aufbewahrungsrichtlinie verknüpft und diese mit Postfächern verbunden sind.
Erstellen einer Aufbewahrungsrichtlinie
Aufbewahrungsrichtlinien erstellen Sie im Office 365 Admin Center indem Sie zu "Verwaltung der Compliance / Aufbewahrungsrichtlinien" navigieren und auf "Hinzufügen" klicken. Geben Sie einen Namen für die Richtlinie ein und wählen Sie die Tags aus, die Sie der Richtlinie zuordnen wollen. Eine Aufbewahrungsrichtlinie kann die folgenden Tags enthalten:

  • Ein Standardrichtlinientag mit der Aktion "In Archiv verschieben".
  • Ein Standardrichtlinientag mit der Aktion "Löschen und Wiederherstellung zulassen" oder "Endgültig löschen".
  • Ein Standardrichtlinientag für Voicemail-Nachrichten mit der Aktion "Löschen und Wiederherstellung zulassen" oder "Endgültig löschen".
  • Ein Aufbewahrungsrichtlinientag pro Standardordner, zum Beispiel den Posteingang, zum Löschen von Elementen.
  • Eine beliebige Anzahl persönlicher Tags.
Sie können eine Aufbewahrungsrichtlinie erstellen, ohne Aufbewahrungstags hinzuzufügen. Elemente im Postfach, für das die Richtlinie gilt, werden dann allerdings nicht verschoben oder gelöscht. Dies funktioniert nur, wenn Tags zugewiesen sind. Haben Sie Aufbewahrungsrichtlinientags erstellt und diese mit einer Aufbewahrungsrichtlinie verknüpft, müssen Sie die Richtlinie noch auf Empfänger anwenden.

Ein Postfach darf nur mit einer Aufbewahrungsrichtlinie verknüpft sein, was Sie in den Einstellungen des Postfachs folgendermaßen erledigen: Navigieren Sie über "Admin Center / Exchange" zu "Empfänger / Postfächer". Wählen Sie in der Listenansicht das gewünschte Postfach aus und klicken Sie zunächst auf "Bearbeiten", dann auf "Postfachfunktionen". Hier wählen Sie in der Liste "Aufbewahrungsrichtlinie" die Richtlinie aus, die auf das Postfach angewendet werden soll. Schließen Sie den Vorgang mit "Speichern" ab.


Bild 6: In den Postfachfunktionen werden die Aufbewahrungsrichtlinien den Benutzern zugewiesen.

Um eine Richtlinie über diesen Weg weiteren Anwendern zuordnen, verwenden Sie in der Listenansicht die Tasten "Strg" oder "Umschalt", um mehrere Postfächer auszuwählen. Dann klicken Sie im Detailbereich auf "Weitere Optionen" und wählen bei "Aufbewahrungsrichtlinie" die Option "Aktualisieren". Anschließend legen Sie in der Liste "Massenzuweisung von Aufbewahrungsrichtlinie" die Aufbewahrungsrichtlinie fest und klicken auf "Speichern".

Nachdem Sie Aufbewahrungstags erstellt, diese einer Aufbewahrungsrichtlinie hinzugefügt und die Richtlinie auf einen Postfachbenutzer angewendet haben, werden Nachrichten bei der nächsten Verarbeitung des Postfachs basierend auf den in den Aufbewahrungstags konfigurierten Einstellungen verschoben oder gelöscht.

Anwender haben in Outlook über die Auswahl von "Richtlinie zuweisen" die Option, persönliche Tags zu vergeben, die dann für die Archivrichtlinie zum Einsatz kommen. Benutzer können auch über das Kontextmenü von E-Mails in Outlook Web App oder Outlook Richtlinien auf Objekte oder ganze Ordner anwenden. In den Eigenschaften eines Ordners auf der Registerkarte "Richtlinien" wählen Anwender selbst eine Richtlinie aus, die für E-Mails in diesen Ordner gelten.

Seite 1: Aufbewahrungstags und -richtlinien erstellen
Seite 2: Compliance-Archiv enthält alles


Seite 1 von 2 Nächste Seite >>
9.12.2019/jp/ln/Thomas Joos

Nachrichten

Besser kommunizieren [8.07.2020]

Ein übersichtlicheres Präsenz-Management, weitere Funktionen für den Chat, vereinfachte Anbindung von CRM- und ERP-Lösungen, komfortablere Konfiguration und höhere Skalierbarkeit für SIP Softphones – das verspricht Version 7 von ProCall Enterprise. [mehr]

Vis-a-Vis [3.06.2020]

EGroupware bietet ab sofort mit der Integration von "Jitsi" ein Modul für Videokonferenzen. Über die Statusleiste sehen Anwender dabei, wer online ist. Mit diesen Mitarbeitern lassen sich ad hoc virtuelle Meetings veranstalten. [mehr]

Tipps & Tools

Download der Woche: Krisp [8.07.2020]

Vor allem bei Video- oder Audiokonferenzen ist eine leise Umgebung sehr wichtig. Mit dem kostenlosen Tool "Krisp" können Sie Hintergrundgeräusche, die gerade im Home Office recht häufig entstehen, per Knopfdruck reduzieren. Die Software unterstützt derzeit über 800 Apps, unter anderem Zoom, Microsoft Teams und Skype. [mehr]

Intensiv-Seminare PowerShell und PKI [6.07.2020]

Da unsere Intensiv-Seminare in Kleingruppen abgehalten werden, ist jederzeit für den gebotenen Abstand gesorgt. Wir freuen uns deshalb, Ihnen neue Termine für unsere beiden Intensiv-Seminare "PowerShell für Admins" und "Aufbau einer PKI unter Windows" mitzuteilen. Letzteres findet im Dezember statt und führt Sie Schritt für Schritt durch den Aufbau einer PKI unter Windows Server. Noch sind dafür Teilnahmeplätze zu haben, ebenso für das Intensiv-Seminar "PowerShell für Admins" im Dezember. Abonnenten nehmen wie immer zum Vorzugspreis teil. [mehr]

Buchbesprechung

Microsoft Office 365

von Markus Widl

Anzeigen