Meldung

Kompetente Online-Rechtschreibprüfung

In den meisten Unternehmen kommt beim Briefeschrieben und Verfassen von Dokumentationen die Rechtschreibprüfung der genutzten Textverarbeitung zum Einsatz. Wenn Sie damit gerade in Bezug auf die Grammatik-Analyse nicht zufrieden sind, sollten Sie einmal die Online-Korrektur von 'languagetool.org' ausprobieren. Das Werkzeug prüft Texte dabei sogar auf logische Fehler, etwa ob für ein Datum genannte Wochentage wirklich stimmen.
Bis zu 20.000 Zeichen korrigiert "languagetool.org", sowohl was Rechtschreibung als auch Grammtik betrifft.
Neben Tipp- und Logikfehlern findet "languagetool.org" [1] auch Inkonsistenzen, wie beispielsweise die unterschiedliche Verwendung von Groß- und Kleinschreibung für dasselbe Wort. Die unterringelte Stelle zeigt Anwendern mehr Details und bietet eine Übernahme der Korrektur an. Insgesamt verfügt der Webdienst für Deutsch laut eigenen Angaben über mehr als 2400 Muster zur Fehlererkennung. Die kostenfreie Variante des Angebots ist auf 20.000 Zeichen beschränkt, was für die meisten aber reichen dürfte.

28.11.2018/ln

Nachrichten

E-Mail aus Berlin [6.12.2018]

Die Berliner Heinlein Support GmbH hat ihr E-Mail- und Kommunikationswerkzeug 'mailbox.org' einem umfassenden Relaunch unterzogen. Neben neuer Website und neuem Logo stehen dabei vor allem die sichere Kommunikation für jedermann und Angebote für Unternehmen im Mittelpunkt der Aktivitäten. [mehr]

TeamViewer integriert Augmented Reality [13.11.2018]

TeamViewer bringt TeamViewer 14 auf den Markt. Nach Abschluss der Preview-Phase ist die Finalversion von TeamViewers Flaggschifflösung nun für den Einsatz in Produktionsumgebungen freigegeben. Sie verspricht Augmented Reality sowie Verbesserungen in den Bereichen Leistung, Produktivität und Sicherheit. [mehr]

Fachartikel

Eine Blaupause für das Firmengedächtnis [7.11.2018]

Technologie bietet uns mehr Möglichkeiten zur Kommunikation und Zusammenarbeit als jemals zuvor. Ein durchschnittliches Unternehmen verwendet heute über 300 Anwendungen und Mitarbeiter wechseln alle zwei bis drei Minuten zwischen ihnen hin und her. Warum sie das machen? Meistens, um Informationen zu suchen. Abhilfe gegen diese Sisyphusarbeit schafft ein gut funktionierendes Firmengedächtnis. Was es kann und wie es am besten aufgebaut ist, zeigt dieser Fachartikel. [mehr]

Buchbesprechung

Praxisbuch IT-Dokumentation

von Manuela und Georg Reiss

Anzeigen