Meldung

Ballastfreie YouTube-Videos

Immer häufiger unterhalten Unternehmen ihren eigenen YouTube-Kanal für die Bewerbung ihrer Soft- oder Hardware-Lösungen. Auch in vielen Präsentationen finden sich mittlerweile viele Links zu bewegten Inhalten. Leider ist die YouTube-Seite ziemlich überfrachtet. Um das Betrachten von Videos ansprechender zu gestalten, sollten Sie sich einmal das Internetportal 'individio.us' anschauen. Hier ist die Videowiedergabe ohne Werbung und die Weitergabe von privaten Daten möglich.
Reduzierter geht nicht: "individio.us" räumt die YouTube-Oberfläche auf.
Zunächst einmal können Sie auf "individio.us" [1] mitsamt allen YouTube-Kanälen auch ohne Google-Konto zugreifen – die sonst stattfindende Datensammlung fällt damit weg. Ebenso wenig muss JavaScript aktiviert sein und dass keine Nutzerkommentare vorhanden sind, ist nicht unbedingt von Nachteil. Das Einzige, was der Nutzer laut Anbieter preisgegeben muss, ist die eigene IP-Adresse beim Abspielen eines Videos. Dies dürfte aber ein wesentlich schlankerer Footprint sein als bei der Verwendung des Originals.
19.12.2018/ln

Nachrichten

Microsoft erweitert Teams-Plattform [20.03.2019]

Seit zwei Jahren ist Microsoft Teams am Markt und heute nutzen mehr als 500.000 Organisationen Teams für die Zusammenarbeit über Standorte, Zeitzonen und Sprachen hinweg. Zum zweiten Geburtstag des Kollaborationstools erweitert Microsoft die Lösung um acht neue Funktionen, die Meetings effektiver, sicherer, interaktiver und inklusiver machen sollen. [mehr]

Frequenzauktion für 5G hat begonnen [19.03.2019]

Die Bundesnetzagentur hat am heutigen Dienstag an ihrem Standort in Mainz die Frequenzauktion für den künftigen Mobilfunkstandard 5G eröffnet. Es wird Frequenzspektrum in den Bereichen 2 GHz und 3,4 GHz bis 3,7 GHz versteigert. Insgesamt stehen 41 Frequenzblöcke zur Auktion an, der Umfang des Frequenzspektrums beträgt 420 MHz. [mehr]

Fachartikel

Eine Blaupause für das Firmengedächtnis [7.11.2018]

Technologie bietet uns mehr Möglichkeiten zur Kommunikation und Zusammenarbeit als jemals zuvor. Ein durchschnittliches Unternehmen verwendet heute über 300 Anwendungen und Mitarbeiter wechseln alle zwei bis drei Minuten zwischen ihnen hin und her. Warum sie das machen? Meistens, um Informationen zu suchen. Abhilfe gegen diese Sisyphusarbeit schafft ein gut funktionierendes Firmengedächtnis. Was es kann und wie es am besten aufgebaut ist, zeigt dieser Fachartikel. [mehr]

Buchbesprechung

IT-Sicherheit

von Prof. Dr. Claudia Eckert

Anzeigen