Meldung

Hilfe bei der Akronymsuche

Besonders IT-Profis und Ingenieure treffen bei der Internetrecherche häufig auf Akronyme. Auch wenn die gängigsten Begriffe bekannt sind, kann ein Blick auf die Webseite "acronymfinder.com" weiterhelfen, wenn es mal hakt. Das Internetportal hortet über eine Million verschiedene Akronyme. Zusammen mit der Schwesterseite "Acronym Attic" sind es sogar mehr als fünf Millionen.
Auf "acronymfinder.com" finden Sie über fünf Millionen Akronyme und Abkürzungen.
Allein für Admins bietet die Seite "acronymfinder.com" [1] bereits über 86.000 Definitionen in der IT-Rubrik, mit den Unterbereichen Internet, Telekommunikation, Computing, Hardware und Software. Neben den zahlreichen Akronymen finden Sie dort außerdem die gebräuchlichsten Wortabkürzungen und Initialkürzungen. Nützlich ist auch das Bewertungsmodell des Online-Portals, das die Ergebnisse nach Popularität und Relevanz sortiert und die am häufigsten verwendeten Bedeutungen zuerst anzeigt.
10.07.2019/jm

Nachrichten

Vertrauliche Dienstgespräche mit dem iPhone [16.09.2019]

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik ermöglicht Behörden zum ersten Mal vertrauliche Telefonate mit dem iPhone. Das Amt gibt die Mobile Encryption App für Ende-zu-Ende verschlüsseltes Telefonieren frei. Die Anwendung ist für Gespräche der Geheimhaltungsstufe "Nur für den Dienstgebrauch" freigegeben. Aktuell nutzen Behörden vorwiegend Spezialgeräte für vertrauliche Gespräche. [mehr]

Runderneuerte Groupware-Lösung [6.08.2019]

Mit Version 19.1 steht die jüngste Ausgabe der Kollaborationslösung "EGroupware" in den Startlöchern. Zu den Neuerungen zählen ein Messenger, Funktionen zur Erfüllung der DSGVO, eine verbesserte Sicherheit durch Zwei-Faktor-Authentifizierung und eine überarbeitete GUI-Gestaltung. [mehr]

Fachartikel

Im Test: dox42 [26.08.2019]

Bei der Optimierung von Workflows in der Produktion ist das Bestreben nach bestmöglicher Automatisierung allgegenwärtig. Weniger ausgeprägt ist dies jedoch im Büro bei der Dokumentenerstellung. Oft sind zwar einige Abläufe automatisiert, es gibt aber noch Verbesserungspotenzial – vor allem, wenn in Schriftstücke, Belege, Rechnungen oder Berichte unterschiedlichster Art Daten aus verschiedenen Quellen einfließen sollen. Genau auf diese Anforderung hat sich dox42 spezialisiert. [mehr]

Buchbesprechung

Windows Server 2019

von Peter Kloep, Karsten Weigel, Kevin Momber, Raphael Rojas und Annette Frankl

Anzeigen