Meldung

Verteiltes Wissen durch KI und Metadaten vernetzen

Nach Corona wird es keine allgemeingültigen Arbeitsmodelle mehr geben. Stattdessen gilt es für Unternehmen, neue Kollaborationsformen zu etablieren und Wissen unabhängig von Ort und Zeit verfügbar zu machen. Um geistiges Kapital auffindbar und Informationen für alle überall zugänglich zu machen, können moderne, mit Künstlicher Intelligenz arbeitende interne Suchmaschinen effektiv unterstützen.
Mit KI-basierten, internen Suchmaschinen lassen sich Experten mit speziellen Kenntnissen aufspüren.
Der Trend in Richtung flexibles, ortsunabhängiges Arbeiten bringt für Unternehmen mehrere Anforderungen mit sich. So müssen IT-Admins neben der Errichtung der technischen Grundlagen für "Work from Anywhere" und Remote-Arbeit unter anderem auch das interne Wissensmanagement auf eine neue Grundlage stellen.

Unser Online-Artikel [1] veranschaulicht, wie intelligente Datenbank-Engines mit Selbstlernfunktionen ihre Nutzer dabei unterstützen können, die richtigen Menschen miteinander zu verbinden – beispielsweise für Projekte hinsichtlich verschiedener, auch dynamischer Faktoren wie Kompetenz, Motivation oder Ortsgebundenheit die richtigen Teammitglieder zu finden. Oder ein weiteres Steckenpferd solcher Tools: Wesentliche Erleichterungen beim Vorhaben, das interne Firmenwissen zentral bereit- und jedem berechtigt Interessierten einfach und schnell zur Verfügung zu stellen.
7.10.2021/mh

Nachrichten

Augmented Reality für Einzelhändler [12.10.2021]

TeamViewer hat eine neue Partnerschaft mit Google Cloud bekanntgegeben. Ziel der Kooperation ist es, TeamViewers Augmented-Reality-Portfolio auf der Google-Cloud-Plattform bereitzustellen. Im Rahmen der Kooperation entwickeln und vermarkten die beiden Partner AR-Lösungen für die Google Cloud, mit denen Unternehmen ihre Geschäftsprozesse digitalisieren können. [mehr]

Vertrauliche Gespräche [4.10.2021]

Heinlein Support präsentiert die Videokonferenzlösung OpenTalk. Diese verspricht sichere Videokonferenzen für Nutzer, die Wert auf Skalierbarkeit, digitale Souveränität und Datenschutz legen. An Bord sind Funktionen wie eine automatische Moderation großer Teilnehmerzahlen, Unterstützung von Nutzergruppen oder private Untergespräche während laufender Konferenzen. [mehr]

ownCloud goes Teams [2.09.2021]

Fachartikel

Im Test: Threema Work [25.10.2021]

Wer als IT-Abteilung verhindern möchte, dass die Anwender mit unerlaubten Tools kommunizieren, sollte besser gleich selbst einen verwalteten und kontrollierten Messaging-Dienst anbieten. Mit Threema Work steht ein möglicher Kandidat am Start, der sich vor allem den Datenschutz auf die Fahnen geschrieben hat. Inwieweit sich dies mit einem nahtlosen Informationsaustausch vereinbaren lässt, haben wir uns im Test angesehen. [mehr]

Buchbesprechung

Windows 10 Power-Tipps

von Günter Born

Anzeigen