Meldung

Notstopp in Videokonferenzen

Videokonferenzen gehören durch die Pandemie in vielen Firmen zum Alltag und werden sich dort wohl dank anhaltender Home-Office-Modelle und globaler Vernetzung auch verankern. Neben guter Ausrüstung bleibt deshalb auch die Frage relevant, wie Teilnehmer mit unangenehmen, peinlichen Situationen wie dem Lossprechen ohne Mikrofon oder plötzlich ins Bild platzenden Kindern umgehen können. Hier hat Microsoft nun mit einem Notfallschalter eine mögliche Antwort gefunden.
Dringlichen Szenarien angemessen gestaltet sich die Bedienung von "Video Confernce Mute" intuitiv.
Der Notfallschalter ist ein junges Feature innerhalb der einst von Windows 95 bis XP beliebten "PowerToys" [1], die nun für Windows 10 und 11 als Open-Source-Projekt verfügbar sind. Um sich mithilfe der Werkzeugsammlung für etwaige Kalamitäten in Videokonferenzen zu rüsten, aktivieren Sie diese zunächst. Dann schaltet der Shortcut "[Windows] + [N]" unabhängig vom gerade eingesetzten Videochat-Programm das Mikro und die Kamera ab – um davor und danach nicht den Überblick zu verlieren, versorgt Sie eine kleine Toolbar stets mit dem aktuellen Status.
27.11.2021/mh

Nachrichten

In eigener Sache: Trauer um Marc Grote [26.01.2022]

Kürzlich musste die Redaktion leider vom unerwarteten Tod Marc Grotes erfahren, einem langjährigen Stammautor des IT-Administrator. Wir sind sehr bestürzt und traurig über diese Nachricht und verlieren mit Marc Grote einen freien Mitarbeiter, der uns bereits seit den frühen Anfängen des Magazins im Jahr 2006 zuverlässig begleitet hat. [mehr]

Telefonzentrale aus der Cloud [19.01.2022]

Die Deutsche Telekom und ihr Partner Aircall bieten Geschäftskunden eine Telefonzentrale aus der Cloud. Neben der Flexibilität einer cloudbasierten Lösung verspricht Aircall eine einfache Integration mit nahezu allen anderen Geschäftsanwendungen. So sollen Unternehmen ein einem umfassendes Kommunikationssystem erhalten, bei dem keine wichtigen Informationen wegen System- oder Medienbrüchen verloren gehen. [mehr]

Fachartikel

Exchange 2019 Preferred Architecture (3) [20.12.2021]

Exchange ist ein äußerst komplexes Produkt, das verschiedenste Konfigurationsmöglichkeiten kennt. Dieser Workshop bringt Ihnen einige Empfehlungen zur Konfiguration von Exchange 2019 näher, damit Sie sich bei der Entwicklung Ihrer Umgebung besser an den Vorgaben von Microsoft orientieren können. Dabei gehen wir unter anderem auf Server, Storage, Lastenverteilung und DNS-Namen ein. Im dritten Teil erläutern wir die Bestimmung des DNS-Namens und wie Sie die DAG richtig konfigurieren. [mehr]

Buchbesprechung

Datenschutz im Unternehmen

von Michael Wächter

Anzeigen