Meldung

Mehr Speed, weniger Funklöcher

Zyxel präsentiert beim diesjährigen Mobile World Congress in Barcelona verschiedene Erweiterungen für seine Fixed Wireless Access (FWA)-Technologie und In-Building-Lösungen. Darunter sind auch die ersten LTE-Cat.-18-Router für den Innen- und Außenbereich, die GBit-LTE-Geschwindigkeiten bieten. Hinzu kommt eine einfache Repeater-Hub-Lösung, die Funklöchern in Gebäuden den Garaus machen soll.
Das neue Angebot von Zyxel [1] umfasst drei Indoor- und Outdoor-LTE-Cat.-18-Router: LTE5398, LTE7690 sowie LTE7490. Diese bieten GBit-Geschwindigkeit, die den steigenden Nutzeranforderungen an hohe Bandbreiten gerecht werden sollen. Die neuesten Ergänzungen vervollständigen das FWA-Portfolio von Zyxel, das eine Auswahl – vom 3G und Mainstream 4G LTE Cat. 4 bis hin zu Premium 4G LTE Cat. 18 – bietet. Zyxel will im zweiten Halbjahr 2019 zudem seinen ersten 5G-Router vorstellen.

Des Weiteren möchte Zyxel auf dem MWC 2019 seine neuesten In-Building-Lösungen – den neuen Repeater Hub und den SymmRepeater – vorstellen. Als erster seiner Art biete der Repeater Hub gleichermaßen die Vorteile von Distributed Antenna Systems (DAS) und einem Repeater, was die Verwaltung von In-Building-Systemen vereinfache und eine schlechte mobile Abdeckung in kleinen bis mittelgroßen Gebäuden wie Hotels, Krankenhäusern, Kaufhäusern oder Bürogebäuden eliminiere.

Der SymmRepeater biete gegenüber herkömmlichen Repeatern eine Reichweite von bis zu 400 Metern, ohne die Signalqualität zu beeinträchtigen. Das Design unterbinde störendes Rauschen, indem es das Signal verstärke, bevor es durch das Kabel geleitet würde. Dadurch sei der SymmRepeater ideal für Hochhäuser und unterirdische Räume wie Weinkeller oder Tunnel geeignet. Die beiden neuen Angebote ergänzten die wachsende Liste der Multi-System- (2G/3G/4G), Multi-Band- und Multi-Carrier-In-Building-Lösungen von Zyxel, die einfach einzusetzende, kostengünstige CAT5-Kabel für nahezu alle Verbindungen unterstützen.
12.02.2019/dr

Tipps & Tools

AWS CLI richtig verwenden [24.02.2019]

Zum Austausch von Dateien bietet sich für Unternehmen Amazon S3 an. Um das Hochladen über die Konsole zu beschleunigen, eignet sich das AWS Command Line Interface. Dabei gibt es jedoch einige Dinge zu beachten, gerade wenn es um das Verwalten von S3-Buckets geht, mit denen sich wiederum beliebige Verzeichnisse synchronisieren lassen. [mehr]

Jetzt buchen: AWS- und Monitoring-Trainings im April und Mai [18.02.2019]

Der Winter geht zu Ende und auch bei den Trainings des IT-Administrator steht die Frühlingssaison vor der Tür. So beschäftigen wir uns im April mit 'Amazon Web Services für KMUs', gilt es doch gerade für kleinere IT-Mannschaften, die Komplexität der von AWS angebotenen Dienste ebenso zu beherrschen wie die Integration in die lokale IT. Dass sich freie Werkzeuge in Windows-Infrastrukturen prächtig schlagen, zeigt unser neuestes Training 'Open-Source-Monitoring in Windows-Umgebungen' im Mai. Sichern Sie sich noch heute Ihren Platz in einem der Trainings, die in Hamburg und München stattfinden. [mehr]

Fachartikel

Im Test: Cloudcraft [28.01.2019]

Mit Cloudcraft lassen sich IT-Architekturen in der Cloud, insbesondere bei AWS, ansprechend visualisieren. In der Pro-Version ist sogar eine Live-Anbindung möglich, um bestehende Daten aus AWS-Umgebungen zu übernehmen, etwa zu Dokumentationszwecken. Wir haben uns das Online-Werkzeug einmal genauer angesehen. [mehr]

Im Test: Lancom 1906VA [27.12.2018]

Buchbesprechung

IT-Sicherheit

von Prof. Dr. Claudia Eckert

Anzeigen