Meldung

Neue Access Points von D-Link

D-Link gibt die Verfügbarkeit von zwei neuen Access Points bekannt. Die beiden Modelle 'DWL-8620AP' und 'DWL-8620APE' verfügen über die aktuelle 802.11ac-Wave-2-Technologie und ermöglichen laut Hersteller dank der MU-MIMO-Technik stabile Bandbreiten von bis zu 2533 MBit/s. Die Geräte sind außerdem mit Link Aggregation ausgestattet, sodass sich die im Gerät vorhandenen GBit-Ethernet-Ports kombinieren lassen.
Der Access Point "DWL-8620AP" wurde für mittlere bis große WLANs entwickelt.
Die 4x4-MU-MIMO-Technik des "8620AP" [1] und "8620APE" [2] soll laut D-Link das Verbinden von mehreren Clients bei verbesserter WLAN-Leistung gestatten. Beide Modelle sollen sich sowohl im Stand-Alone-Modus nutzen als auch über den D-Link-Wireless-Controller zentral verwalten lassen. Dabei stellt das Funkfrequenz-Ressourcenmanagement, gemäß Hersteller die bestmögliche Signalqualität für WLAN-Clients bereit. Bemerken die Geräte einen Nachbar-AP, wählen sie automatisch einen freien Funkkanal, um Interferenzen zu verringern. Befindet sich ein benachbarter AP auf demselben Kanal, passen sie automatisch ihre Sendeleistung an. Sollte ein AP ausfallen, erhöhen die anderen ihre Sendeleistung und damit auch die WLAN-Abdeckung.

802.1p-QoS mit Wi-Fi-Multimedia soll darüber hinaus für erhöhten Datendurchsatz und Leistung bei zeitkritischem Datenverkehr wie VoIP und Streaming-DSCP sorgen. Quality of Service wird laut Hersteller mit Hilfe einer Band-Steering-Funktion, die Clients das optimale Frequenzband zuweist, ermöglicht. Dies soll Überlastung vermeiden und flüssiges Streaming sowie problemloses Surfen und schnelle Downloads gestatten. Zudem unterstützen die Access Points laut Herstellerangaben 802.11k-Fast-Roaming und benötigen aufgrund PoE keine Steckdosen. Der DWL-8620AP ist in Deutschland ab sofort für 410 Euro und der DWL-8620APE für 476 Euro erhältlich.
13.05.2019/jm

Tipps & Tools

Edge Computing konkret: Die optimale IT für Filialen [21.05.2020]

In vielen Organisationen ist die örtliche Zweigstelle der wichtigste Ort für die Interaktion mit dem Kunden. Unternehmen mit vielen Zweigstellen stehen aber vor einer großen Herausforderung: Sie müssen die Standorte mit IT und Netzwerkzugang ausstatten, ohne dass IT-Experten vor Ort sind. Zudem entstehen hier wertvolle Daten für das Kundenmanagement, die in der Zentrale ausgewertet werden. Der Beitrag skizziert, wie die optimale Anbindung gelingen kann. [mehr]

Cloud Migration Planning: Der steinige Weg in die Wolke [7.05.2020]

Die Migration in die Cloud ist ein komplexes Thema für IT-Administratoren. Der Fachbeitrag stellt deshalb Strategien für den Umzug in die Cloud vor. Dabei geht es unter anderem darum, wie das Unternehmen die Erwartungen richtig setzt und seine Wertschöpfung während der Übergangsphase erhält. Zudem erklären wir, wie sich Fallstricke wie Sicherheitsrisiken und unnötige Kosten vermeiden lassen. Nicht zuletzt verdeutlichen wir, warum dabei erhöhte Sichtbarkeit auf die IT-Landschaft wichtig ist. [mehr]

Fachartikel

Edge Computing konkret: Die optimale IT für Filialen [20.05.2020]

Von Einzelhändlern und Restaurantketten bis hin zu Gesundheitsdiensten und Behörden: In vielen Organisationen ist die örtliche Zweigstelle der wichtigste Ort für die Interaktion mit dem Kunden. Unternehmen mit vielen Zweigstellen stehen aber vor einer großen Herausforderung: Sie müssen die Standorte mit IT und Netzwerkzugang ausstatten, ohne dass IT-Experten vor Ort sind. Zudem entstehen hier wertvolle Daten für das Kundenmanagement, die in der Zentrale ausgewertet werden. Der Beitrag skizziert, wie die optimale Anbindung gelingen kann. [mehr]

Buchbesprechung

Technik der IP-Netze

von Anatol Badach und Erwin Hoffmann

Anzeigen