Meldung

Verlässliche Anbindung

Zyxel präsentiert seine neuen GS1300- und GS1350-Serien speziell für IP-gestützte Kameras entwickelte PoE-Switche. Die Geräte versprechen eine Reichweite von bis zu 250 Metern und umfassende Funktionen zur Abwehr von Kameraausfällen.
Die GS 1300-Switchserie bietet spezielle Hardwarefunktionen wie einen Extended-Range-Modus für große Reichweiten und PoE-LEDs zur Echtzeit-Zustandskontrolle.
Mit 8, 16 und 24 Ports sowie einer Leistung von 130 bis 250 Watt verfügbar, kann die GS1300-Serie von Zyxel [1] einfach mithilfe des DIP-Schalters an der Frontseite der Geräte von einem Standard-802.3at/af-PoE-Switch zu einer Steuerungseinheit mit stark erhöhter Reichweite umgewandelt und in den Extended-Range-Modus versetzt werden. Die GS1350-Serie besteht aus vier Modellen mit einer Leistung von bis zu 375 Watt. Sie verfügt über verschiedene PoE-Software-Features, etwa einer webbasierten Benutzeroberfläche für administrative Routineaufgaben.

Die Erkennung und Behebung von Unregelmäßigkeiten finde dabei automatisiert statt. Bei Konfigurationsänderungen gewährleisten die Switche eine kontinuierliche Stromversorgung. Darüber hinaus verfügen sie im Falle eines Datenstromabrisses über eine einstellbare Kamera-Neustartfunktion. Treten solche systemischen Probleme auf, sendet das Gerät per E-Mail einen Alarm an den Administrator. Integrierte LED-Anzeigen sollen dabei helfen, den Echtzeitstatus kontinuierlich zu überprüfen.

Bei der GS1350-Serie lässt sich dieser darüber hinaus auf der grafischen Benutzeroberfläche ablesen. Der PoE-MAX-Indikator warnt, wenn das Strombudget des Netzteils aufgebraucht ist, so dass sofort ermittelt werden kann, welcher Port sich im Extended-Range-Modus befindet. Daneben verfügen alle PoE-Ports der GS1300-Serie über bis zu 8 KV ESD (elektrostatische Entladung) und bis zu 4 KV Überspannungsschutz, um Netzinstabilitäten – etwa aufgrund statischer Elektrizität oder Stromstößen, wie im Falle von Blitzschlag – entgegenzuwirken. Die Preise beginnen bei rund 150 Euro und reichen bis etwa 440 Euro, je nach Modell.
2.07.2019/dr

Tipps & Tools

Grafikkarte austricksen [7.07.2019]

Wenn Sie im Unternehmen mehrere Mac minis ohne angeschlossenen Bildschirm via Fernzugriff verwenden, kann es vor allem bei der Nutzung von Grafikprogrammen zu ungewöhnlich langen Wartezeiten kommen. Sie müssen aber deshalb die Geräte nicht unbedingt austauschen oder umfangreich neu konfigurieren, wie der folgende Tipp zeigt. [mehr]

Jetzt buchen: Training "Drucker in Windows-Netzen" [1.07.2019]

Drucker beschäftigen den Support mehr als jedes andere Gerät. Denn nach wie vor lauern beim Betrieb von Druckservern unter Windows zahlreiche Fallstricke auf den Administrator und eine fehlerhafte Konfiguration lässt das Telefon im Support klingeln. Unser Training liefert Best Practices für den Druck unter Windows und zeigt die Behandlung typischer Fehler. Für den Termin Ende September in Düsseldorf sind noch Teilnahmeplätze offen. [mehr]

Fachartikel

Sicherheit für Multi-Cloud-Umgebungen [17.04.2019]

Die richtige Kombination von Clouddiensten sorgt nicht nur für Flexibilität, sondern auch für Redundanz bei Fehlern oder Serverausfällen. Gleichzeitig darf die Einführung einer Multi-Cloud die Sicherheit nicht beeinträchtigen. Mit modernen Security-Lösungen lassen sich Anwendungen ohne geographische oder infrastrukturelle Einschränkungen sicher auf jedes Cloudmodell übertragen. Der Fachartikel erinnert daran, dass Unternehmen die Sicherheitsfunktionen der Provider sowie die Kontrollmöglichkeiten stets prüfen müssen. [mehr]

Im Test: Cloudcraft [28.01.2019]

Buchbesprechung

Anzeigen