Meldung

Durchgängiges Switch-Portfolio

Aruba stellt ein End-to-End Switching-Portfolio für Campus-Umgebungen, Zweigstellen und Rechenzentren vor. Die neuen Switches der CX-Serie mit Cloud-basiertem Betriebssystem integrieren Closed-Loop-Automatisierung und -Analyse, um die Benutzerfreundlichkeit für Netzwerkadministratoren zu verbessern.
Aruba [1] hat die Einführung neuer Switching- und Software-Produkte angekündigt, mit denen die aktuellen Anforderungen an Netzwerke für den Unternehmens-Campus, Zweigstellen und das Rechenzentrum adressiert werden können. Das CX-Switching-Portfolio umfasst nun die Aruba CX 6300 Serie in fixer Konfiguration, sowie die CX 6400 Serie als modulare Aggregation- und Core Switches.

Das Unternehmen bietet damit eine einheitliche Switching-Plattform an, die auf einem modernen Netzwerkbetriebssystem (AOS-CX) läuft – vom Enterprise-Edge über den Core bis hin zum Rechenzentrum. Diese Cloud-native Plattform wird durch die Network Analytics Engine (NAE) von Aruba unterstützt, die integrierte Analyse- und Automatisierungsfunktionen einsetzt, um die Verwaltung zu vereinfachen, die Fehlersuche bei Problemen mit der Anwendungsleistung zu beschleunigen und häufige Netzwerkprobleme zu beheben.

Switches der Aruba CX 6300 und CX 6400 Serie verfügen über Arubas siebte Generation der ASIC-Architektur: Die Aruba CX 6300 Serie ist eine skalierbare Switching-Familie, die flexibles Wachstum über ein Virtual Switching Framework (VSF) mit bis zu 10 Geräten im Stack ermöglicht und integrierte 10/25/50 GBit-Uplinks anbietet, um den aktuellen und zukünftigen Bandbreitenbedarf zu decken. Die modularen Switches der Aruba CX 6400 Serie bieten sowohl ein 5-Slot-Gehäuse als auch ein 10-Slot-Gehäuse, die vom Gigabit POE-Zugang bis zum 100G-Core skalierbar sind, so dass Kunden auf einer Plattform im gesamten Unternehmen standardisieren können, einschließlich hybrider Anwendungsfälle.

Die neue Version 10.4 von AOS-CX enthält zudem umfangreiche Zugriffsfunktionen auf das Betriebssystem und erweitert die CX-Differentiatoren auf die Zugriffsebene des Netzwerks. Dazu gehört die Aruba Dynamic Segmentation, um sichere, einheitliche Richtlinien für kabelgebundene und drahtlose Anwendungen für jeden Benutzer und jedes IoT-Gerät bereitzustellen. Außerdem beinhaltet es Ethernet VPN (EVPN) über VxLAN für vereinfachte und sichere Verbindungen von Unternehmen zu Rechenzentren und Virtual Switching Extension (VSX) Live-Upgrades ohne Ausfallzeiten während der Wartungszyklen.

Die verbesserte Version 2.0 der Switch-Konfigurationssoftware NetEdit von Aruba ist nun in die Network Analytics Engine von Aruba integriert. Diese Weiterentwicklung ermöglicht die Automatisierung und Transparenz, die auf jeden Switch verteilt wird, während die Steuerung für den Netzbetreiber zentralisiert wird. Zugleich werden allgemeine Aufgaben, wie die Implementierung von Konfigurationsänderungen oder die erstmalige Systemeinrichtung vereinfacht, die nun über die CX Mobile App durchgeführt werden können. Darüber hinaus wird der Zeitaufwand für die Problemüberwachung und -behebung erheblich reduziert.

Das CX-Switching-Portfolio, einschließlich der Switches der Aruba CX 6300 und CX 6400 Serie und der neuen Version von AOS-CX und Aruba NetEdit 2.0, wird ab November 2019 erhältlich sein. Die Listenpreise für die Aruba CX 6300 und CX 6400 Serie beginnen bei 5899 US-Dollar beziehungsweise 13.499 Dollar.
23.10.2019/dr

Tipps & Tools

Edge Computing konkret: Die optimale IT für Filialen [21.05.2020]

In vielen Organisationen ist die örtliche Zweigstelle der wichtigste Ort für die Interaktion mit dem Kunden. Unternehmen mit vielen Zweigstellen stehen aber vor einer großen Herausforderung: Sie müssen die Standorte mit IT und Netzwerkzugang ausstatten, ohne dass IT-Experten vor Ort sind. Zudem entstehen hier wertvolle Daten für das Kundenmanagement, die in der Zentrale ausgewertet werden. Der Beitrag skizziert, wie die optimale Anbindung gelingen kann. [mehr]

Cloud Migration Planning: Der steinige Weg in die Wolke [7.05.2020]

Die Migration in die Cloud ist ein komplexes Thema für IT-Administratoren. Der Fachbeitrag stellt deshalb Strategien für den Umzug in die Cloud vor. Dabei geht es unter anderem darum, wie das Unternehmen die Erwartungen richtig setzt und seine Wertschöpfung während der Übergangsphase erhält. Zudem erklären wir, wie sich Fallstricke wie Sicherheitsrisiken und unnötige Kosten vermeiden lassen. Nicht zuletzt verdeutlichen wir, warum dabei erhöhte Sichtbarkeit auf die IT-Landschaft wichtig ist. [mehr]

Fachartikel

Edge Computing konkret: Die optimale IT für Filialen [20.05.2020]

Von Einzelhändlern und Restaurantketten bis hin zu Gesundheitsdiensten und Behörden: In vielen Organisationen ist die örtliche Zweigstelle der wichtigste Ort für die Interaktion mit dem Kunden. Unternehmen mit vielen Zweigstellen stehen aber vor einer großen Herausforderung: Sie müssen die Standorte mit IT und Netzwerkzugang ausstatten, ohne dass IT-Experten vor Ort sind. Zudem entstehen hier wertvolle Daten für das Kundenmanagement, die in der Zentrale ausgewertet werden. Der Beitrag skizziert, wie die optimale Anbindung gelingen kann. [mehr]

Buchbesprechung

Technik der IP-Netze

von Anatol Badach und Erwin Hoffmann

Anzeigen