Meldung

Geräte zentral steuern

TRENDnet präsentiert zum Jahresbeginn drei neue KVM-Switches für kleine und mittlere Unternehmen. Mit dem "TK-216i", "TK-240DP" sowie dem "TK440DP" erhalten Anwender von ihrem Arbeitsplatz aus Zugriff auf mehrere Computer und können dabei sämtliche Peripheriegeräte für alle Rechner nutzen.
Mit dem "TK-440DP" können Nutzer bis zu vier Computer mit Dual-Monitor-Unterstützung steuern.
Mit dem 2-Port-4K-HDMI-Switch "TK-216i" [1] lassen sich zwei Computer mit einer Tastatur, einer Maus und einem HDMI-Monitor bedienen. Für die 4K-UHD-Auflösungen ist keine Treiberinstallation erforderlich. Zudem verfügt das Gerät über 3,5-mm-Lautsprecher- und Mikrofonanschlüsse für die volle Audiounterstützung (HDMI 5.1 Audio). Laut Hersteller lassen sich auch Notebooks und PCs mit dem Switch kombinieren und bedienen. Die Stromversorgung erfolgt über USB, weshalb kein externes Netzteil benötigt wird.

Auch der Dual-Monitor-Switch "TK-240DP" [2] erlaubt die Steuerung von zwei Rechnern über nur ein HDMI-Display sowie eine Tastatur und Maus. Das Gerät wurde darüber hinaus für den Anschluss von zwei DisplayPort-Monitoren entwickelt, wodurch der Anwender die Arbeitsfläche auf dem Bildschirm verdoppeln kann. Mit den zusätzlichen 2-Port-USB-2.0-Hubs lassen sich zudem Peripheriegeräte wie Speichergeräte, Drucker oder Scanner von beiden angeschlossenen Computern gemeinsam nutzen. Auch beim diesem Modell ist die volle Audio-Unterstützung gegeben.

Als größeren Bruder des TK-240DP präsentiert TRENDnet [3] seinen neuen 4-Port-Switch "TK-440DP" [4]. Mit diesem können Nutzer bis zu vier Computer an einem Arbeitsplatz bedienen. Das Device verfügt ansonsten über die gleichen Features wie sein kleiner Bruder: gleichzeitiger Anschluss von zwei DisplayPort-4K-UHD-Monitoren, zwei zusätzlichen USB-Anschlüssen für Peripheriegeräte sowie volle Audio-Unterstützung, Metallgehäuse und Tastaturkürzel für wichtige Befehle. Der TK-216i ist ab sofort für 142 Euro, der TK-240DP für 295 Euro und der TK-440DP für 517 Euro erhältlich.
23.01.2020/jm

Tipps & Tools

5G und Wi-Fi 6 auf dem Vormarsch [25.02.2020]

Im Jahr 2023 werden in Deutschland bereits 18,4 Prozent aller mobilen Verbindungen auf 5G basieren. Der Großteil der Verbindungen, 69 Prozent, wird aber weiterhin über WLAN und stationäres Breitband abgedeckt. Insgesamt wird es 2023 über 823 Millionen vernetzte Geräte geben, fast eine Verdopplung der 478 Millionen Geräte aus dem Jahr 2018. Das sind Zahlen des aktuellen Cisco Annual Internet Report. [mehr]

Vorschau Januar 2020: LAN, WAN & SDN [16.12.2019]

Die Netzwerkinfrastruktur gehört wahrscheinlich nicht zu den heißesten Themen im IT-Bereich, nimmt jedoch einen enormen Stellenwert für Administratoren ein. Denn ohne stabile Grundlage kommt es schnell zu Engpässen im Datendurchsatz und Ausfällen von Applikationen. IT-Administrator startet das neue Jahr deshalb mit dem Schwerpunkt "LAN, WAN & SDN". Darin zeigen wir unter anderem, wie Sie Netzwerkgeräte mit rConfig, Jinja2 und Netdisco verwalten. Außerdem lesen Sie, wie Sie Anmeldungen mit dem Microsoft Network Policy Server unter Kontrolle behalten. In den Tests werfen wir einen Blick auf die NetBrain Integrated Edition 8.0. [mehr]

Fachartikel

Public Cloud und Colocation – die Mischung macht's [11.03.2020]

Kostengünstige Infrastrukturservices aus der Public Cloud beziehen und gleichzeitig auf einer angemieteten Datacenter-Fläche eigene Server betreiben: Hybride Infrastrukturen bestimmen den IT-Alltag vieler Mittelständler und die Nachfrage nach Colocation-Flächen steigt kontinuierlich. Warum sich ein solcher Mix lohnen kann und wie sich dieser mit recht wenig Aufwand verwalten lässt, erklärt dieser Fachartikel. Dabei gehen wir auch auf die Rolle von OpenStack und automatisierten Container-Architekturen ein. [mehr]

Buchbesprechung

Technik der IP-Netze

von Anatol Badach und Erwin Hoffmann

Anzeigen