Meldung

Viele Tunnel ins Unternehmen

LANCOM Systems baut mit dem LANCOM ISG-8000 sein Central-Site-VPN-Gateway-Portfolio aus. Das "Integrated Services Gateway" soll eine sichere, skalierbare Grundlage für große und sehr große Multi-Service-IP-Netzwerke bilden und bindet bis zu 3000 Standorte über IPSec-VPN an.
Das ISG-8000 stellt das neue Flaggschiff im Enterprise-VPN- & SD-WAN-Portfolio von LANCOM Systems [1] dar. Das Hochleistungs-Gateway setzt auf moderne Verschlüsselungs- und Redundanzkonzepte und führt mit High Scalability VPN (HSVPN) eine Next-Generation SD-WAN-Technologie ein. Werkseitig unterstützt das ISG-8000 250 VPN-Gegenstellen, über Zusatzoptionen werden bis zu 3000 VPN-Gegenstellen terminierbar.

Als Kern des Netzwerkes ermöglicht das Integrated Services Gateway mit seinen acht GBit-Ethernet-Ports und zwei USB-Ports verschiedene Anwendungen. Seine zwei SFP+-Ports mit je 10 GBit steigern die Kapazität von Datentransfers zu Servern, Netzspeichern oder Switches. Zwei redundante Netzteile sorgen für Ausfallsicherheit, das Display in der Frontseite zeigt permanent verschiedene Geräteinformationen wie beispielsweise Temperatur, CPU-Auslastung und aktive VPN-Tunnel an.

In Verbindung mit der LANCOM Management Cloud wird das LANCOM ISG-8000 laut Hersteller zur Grundlage für leistungsstarke SD-WAN-Infrastrukturen. Die Vorteile liegen in der hochgradig automatisierten Konfiguration des gesamten Netzes und dem automatischen Rollout der Gerätekonfigurationen auf alle Standorte. Darüber lassen sich agile Netzwerkinfrastrukturen wirtschaftlich aufbauen und zuverlässig zentral überwachen. Bis zu 80 Prozent Zeitersparnis würden so beim Aufbau und Management eines komplexen Enterprise-WAN erzielt. Auch ergäben sich deutliche Kostenvorteile durch die Ablösung beziehungsweise Ergänzung von kostenintensiven MPLS-Leitungen.
19.02.2020/dr

Tipps & Tools

Edge Computing konkret: Die optimale IT für Filialen [21.05.2020]

In vielen Organisationen ist die örtliche Zweigstelle der wichtigste Ort für die Interaktion mit dem Kunden. Unternehmen mit vielen Zweigstellen stehen aber vor einer großen Herausforderung: Sie müssen die Standorte mit IT und Netzwerkzugang ausstatten, ohne dass IT-Experten vor Ort sind. Zudem entstehen hier wertvolle Daten für das Kundenmanagement, die in der Zentrale ausgewertet werden. Der Beitrag skizziert, wie die optimale Anbindung gelingen kann. [mehr]

Cloud Migration Planning: Der steinige Weg in die Wolke [7.05.2020]

Die Migration in die Cloud ist ein komplexes Thema für IT-Administratoren. Der Fachbeitrag stellt deshalb Strategien für den Umzug in die Cloud vor. Dabei geht es unter anderem darum, wie das Unternehmen die Erwartungen richtig setzt und seine Wertschöpfung während der Übergangsphase erhält. Zudem erklären wir, wie sich Fallstricke wie Sicherheitsrisiken und unnötige Kosten vermeiden lassen. Nicht zuletzt verdeutlichen wir, warum dabei erhöhte Sichtbarkeit auf die IT-Landschaft wichtig ist. [mehr]

Fachartikel

Datenbankdienste in der Cloud [1.07.2020]

Noch vor weniger als einem Jahrzehnt war die Einrichtung eines verteilten Datenbanksystems über mehrere weltweite Standorte hinweg eine beträchtliche Herausforderung. Heute erledigen wir so etwas in nur wenigen Stunden auf unserem Laptop im Café. Verantwortlich dafür sind DBaaS-Produkte, die für unterschiedliche Branchen eine Reihe von Vorteilen mit sich bringen. Alibaba Cloud beispielsweise hat kürzlich mit PolarDB sein neues Produkt auf den Markt gebracht – wir werfen einen Blick hinter die Kulissen. [mehr]

Buchbesprechung

Microsoft Office 365

von Markus Widl

Anzeigen